Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Hollywood startet mit Stars ins Jahr

Jack Reacher und Silver Linings Hollywood startet mit Stars ins Jahr

Ein knallharter Actionfilm und eine Tragikomödie standen am Mittwochabend zur Wahl. Die Besucher der OP-Vorpremieren empfehlen beide als sehenswert.

Voriger Artikel
Katzenjammer in den Hinterhöfen
Nächster Artikel
Ein Großteil der Geisterfahrer ist über 65

Pat (Bradley Cooper) hat in „Silver Linings“ psychische Probleme: Er wohnt wieder bei seinen Eltern Dolores (Jacki Weaver) und Pat Sr. (Robert De Niro). Foto: Winstein Company

Quelle: Senator Film

Marburg. Spannung und jede Menge Action bietet der Thriller „Jack Reacher“: Ein Scharfschütze erschießt fünf Menschen - willkürlich ausgesucht, wie es zunächst scheint. Wenig später fasst die Polizei einen Verdächtigen, doch der verlangt nach einem anderen Mann: Jack Reacher.

Was spannungsgeladen und blutig beginnt, büßt auch im weiteren Verlauf nicht an Actionreichtum ein. In der Hauptrolle ist Tom Cruise zu sehen, er porträtiert Jack Reacher in altbewährter „Mission: Impossible“-Manier - abgebrüht, brutal und schnell, Schlägereien und Verfolgungsjagden gehören bei ihm zur Tagesordnung. Der amerikanische Regisseur Christopher McQuarrie hat einen Film geschaffen, der zwar weniger durch seine überschaubare Handlung, dafür aber durch Schnelligkeit sowie klare Zeichnung seiner Figuren überzeugt.

Top besetzte Tragikomödie

In der ziemlich schrillen Komödie „Hangover“ war Bradley Cooper noch ganz nah am Rande des Wahnsinns. In der Tragikomödie „Silver Linings“ beweist er nun Stärke im Charakterfach. Und das an der Seite des Oscarpreisträgers Robert De Niro , der in die Rolle des knorrigen Vaters.

Cooper spielt Pat, einen gestrandeten Charakter mit einer bipolaren Störung. Pat wird aus der Psychiatrie entlassen und will seine Frau zurück erobern. Bei einem Abendessen trifft er die junge Tiffany (Jennifer Lawrence), die ebenfalls mit sich hadert. Sie holt ihn zurück ins Leben - mit einem Tanzwettbewerb.

Die Romanadaption von David O. Russell („The Fighter“) überzeugte das Publikum beim Filmfestival in Toronto und ist beim Rennen um die Golden Globes dabei. Der Titel „Silver Linings“ steht für den Silberstreif am Horizont. (dpa)

Zuschauermeinungen zu Jack Reacher

„Die Verfolgungsjagd geht in die Kinogeschichte ein.“Marco Rauch aus Weimar

„Großartig. Der Tom, der kann schon was.“

Bettina Schneider (40) aus Marburg

„Viel Action, Spannung. Super Story.“

Katja Geßner (30) aus Kirchhain

„Sehr packend, sehr spannend. Super geil.“

Jörg Knierim (39) aus Marburg

„Durchgestylter Actionthriller ohne große Überraschungen. Solide – mehr nicht.“

Thomas Petschmann (41) aus Kirchhain.

„Cruise in seiner besten Rolle seit Langem. Ein tolles Kino-Erlebnis.“

Jana Vaupel aus Marburg.

Zuschauermeinungen zu Silver Linings:

„Schön und bösartig.“

Joachim Sayn (29) aus Gießen

„Schöner Tanzfilm.“

Joachim Sayn (29) aus Gießen

„Vorhersehbar, kitschig, unterhaltsam. Super gespielt.“Nikolas Mueck (21) aus Lich

„Sehr schön, sehr witzig und sehr wahr. Aber es gibt ihn, den Silberstreif am Horizont.“Cornelia Groos (37) aus Bischoffen

„Oh ja, bitte noch ganz viele solcher Silberstreifen!“Elisabeth Münch aus Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg