Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Hip-Hop lebt: Marburger Szene ist sehr aktiv
Marburg Hip-Hop lebt: Marburger Szene ist sehr aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 25.05.2012
Der New Yorker Rapper Spiritchild bot in Marburg einen Hip-Hop-Workshop an (oben). Das linke Foto zeigt ihn beim Konzert im Trauma, das rechte Hip-Hop-Fans im Publikum.Privatfotos
Marburg

Proppenvoll war es am Wochenende im Trauma: Fast 200 Hip-Hop-Fans feierten dort eine große Party bei einem Konzert mit vielen heimischen Sängerinnen und Sängern. Organisiert hatte das Konzert das ökumenische Sozialzentrum St. Martin-Haus. Anlass war der Besuch eines langjährigen Kooperationspartners und Freundes aus New York: Spiritchild.

Spiritchild ist Leiter eines sozialen Jugendprojekts in New York und gleichzeitig ein begabter MC (Master of Ceremony) mit viel Erfahrung am Mikrofon. Dem gemeinsamen Auftritt vorangegangen war ein dreitägiger Workshop mit Jugendlichen des „Woodvalley Movement-Projekts. Der Workshop bot allen Beteiligten die Möglichkeit, auf der Bühne zu stehen.

Die Gastgeber wollten dem Besucher von der anderen Seite des Atlantiks zeigen, dass es in Marburg und Hessen zahlreiche talentierte Künstlerinnen und Künstler gibt, die dazu beitragen, dass Hip-Hop längst eine weltweite, lebendige Kultur ist.

Zu dem Konzert kamen zahlreiche unterschiedliche Künstler, die verschiedenste Elemente der Hip-Hop-Kultur vertreten. Überraschungsgast war der 19-jährige Marburger „Mr.Babeli“, Deutscher Meister und Vize-Weltmeister im Beatboxing. Spätestens sein Auftritt machte deutlich, dass die Hip-Hop-Kultur in Marburg und Umgebung einen großen Stellenwert hat und für viele Jugendliche eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ist.

„Es war schön zu sehen, welche Altersspanne von den Besuchern abgedeckt wurde“, stellte Joschi Tischkau, der für das „Woodvalley Movement“-Projekt im St. Martin-Haus verantwortlich ist, fest.

Es wurde deutlich, dass die Hip-Hop-Kultur, die vor über 30 Jahren in der Southbronx in New York entstanden ist, auch in Deutschland eine lange Tradition hat und mittlerweile mehrere Generationen verbindet.

Der New Yorker Stargast Spiritchild versprach kurz vor seiner Weiterreise nach Berlin und Prag, wo er ebenfalls Hip-Hop-Workshops für Jugendliche veranstaltet, dass er im September wieder nach Marburg kommen wird. Beim nächsten Besuch wird er Jugendliche aus seinem eigenen New Yorker HipHop-Projekt „OneMic“ mit nach Marburg bringen.

An dem Konzert nahmen teil:

Graffiti: Splash & Sker Graffiti Crew aus Marburg und zwei weitere Graffiti-Künstler aus Gießen.

MC‘s / Rap: Woodvalley Movement aus Marburg, Spiritchild aus New York, Pippo & Thief und S-Finest aus Stadtallendorf, D-Jam und JO-B aus Neustadt, G-Hun aus Stadtallendorf,

Mr. Wiese aus Marburg, M-Jay aus Wetter, SK-Degama aus Marburg.

An den Plattentellern standen: Dj Scrash Bubi aus Kirchhain, Dj Don Casino aus Stadtallendorf.

Tanz: Jerk-Crew: Rookiez Ent. aus Marburg; Breakdance-Crew: Funky Harlekinz aus Marburg und Stadtallendorf.

von Sergej Schmidt