Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 22 Marburger Mediziner auf "Focus"-Liste
Marburg 22 Marburger Mediziner auf "Focus"-Liste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 24.08.2018
22 Mediziner des Marburger Uni-Klinikums haben es in die jährlich veröffentlichte „Focus“-Liste der deutschen Mediziner geschafft.  Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Das Münchner Magazin „Focus Gesundheit“ gibt jährlich zwei große Publikationen heraus: zum einen die Klinikliste, die in der Regel am Jahresende auf den Markt kommt, und zum anderen die Ärzteliste, die in der Jahresmitte veröffentlich wird. Insgesamt 22 Mediziner des Marburger Uni-Klinikums haben darin Aufnahme gefunden, teilte jetzt die Pressestelle des Klinikums mit. Das sind zwei mehr als im vergangenen Jahr.

„Es ist ein Spiegel unserer medizinischen Leistungsfähigkeit, dass sich alle Medizinerinnen und Mediziner aus dem Vorjahr erneut durchsetzen und wir sogar drei weitere herausragende Ärzte in der Focus-Liste platziert sehen“, meint Professor Harald Renz, Ärztlicher Geschäftsführer des Uni-Klinikums Marburg.

Für die Nennung eines Arztes auf der „Focus“-Ärzteliste würde eine Vielzahl von Kriterien herangezogen, so die Bewertung durch erfahrene Kollegen, die Einschätzungen von Patienten und Selbsthilfegruppen sowie wissenschaftliche Publikationen, Zertifikate und andere öffentlich zugängliche Datenbanken, erklärt Renz.

„Die hier gelisteten Ärzte zeichnen sich durch ein breites Leistungs- und Erfahrungsspektrum in ihren jeweiligen Spezialgebieten aus“, machte Renz deutlich. So habe sich die „Focus“-Ärzteliste neben vielen anderen Listen als ein wichtiges Ärztebewertungsportal etabliert. „So können wir in Marburg stolz sein, dass eine doch so große Zahl von Kollegen diesen Kriterien zufolge als Top-Mediziner gelistet werde“, freut sich Renz.

Natürlich sei dieses Resultat auch noch steigerungsfähig. „Aber wenn wir ein solches Niveau halten können, wäre das auch schon eine ganz beachtliche Leistung“, meint Renz.

Denn der Ärztliche Geschäftsführer weist auch darauf hin, dass hinter den Ärzten häufig Teams aus ganz verschiedenen Berufsgruppen von der Pflege bis hin zum technischen Dienst stünden. Nur durch dieses Zusammenwirken gelinge es letztlich, Exzellenz aufzubauen und zu halten.

 Subjektive Aspekte
 sind nicht zu unterschätzen

Das heiße aber im Umkehrschluss nicht, dass nicht auf der Liste genannte Ärzte nicht auch exzellente medizinische Leistungen anzubieten hätten, sagte Renz auf OP-Anfrage.

Denn bei einer Bewertung durch Kollegen und Patienten spielten immer auch subjektive Aspekte eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Folgende weitere Marburger Ärzte sind in der „Focus“-Liste vertreten: Professor Claus Franz Vogelmeier (Klinik für Pneumologie; Spezialgebiete: Asthma, COPD und Lungenemphysem), Professor Detlef K. Bartsch (Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Bauchchirurgie; Schilddrüsenchirurgie), Professor Joachim Hoyer (Klinik für ­Nephrologie; Bluthochdruck), Professor Uwe Wagner (Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe; Brustkrebs & gynäkologische Tumoren), Privatdozent Dr. Bilal Farouk El-Zayat (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie; Ellenbogenchirurgie), Professorin Susanne Knake (Klinik für Neurologie; Epilepsie), Professorin Heike Korbmacher-Steiner (Klinik für Kieferorthopädie; Kieferorthopädie), Professor Andreas Neubauer (Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie; Leukämie, Lymphome & Metastasen), Privatdozent Dr. Björn Tackenberg (Klinik für Neurologie; Multiple Sklerose).

Professor Rolf F. Maier (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin; Neonatologie), Professor Dr. Lars Timmermann (Klinik für Neurologie; Parkinson), Professor Reiner Mengel (Abteilung für Zahnersatzkunde; Parodontologie), Professor Walter Sekundo (Klinik für Augenheilkunde; Refraktive Chirurgie & Katarakt), Professorin Dr. Birgit Arabin (Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe; Risikogeburt & Pränataldiagnostik), 
Professor Tilo Kircher (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie; Schizophrenie), Professorin Rita Engenhart-Cabillic (Klinik für Strahlentherapie; Strahlentherapie), Professor Steffen Ruchholtz (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie; Unfallchirurgie), Professor Rainer Hofmann (Klinik für Urologie und ­Kinderurologie, Urologische Tumoren; Prostata), Dr. Onno Röttgers (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie; Zwangsstörungen), Professorin Karla Eggert (Klinik für Neurologie; Parkinson).

von Manfred Hitzeroth