Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Heimische Bands scheitern knapp

SchoolJam Heimische Bands scheitern knapp

Am Donnerstag fand in Frankfurt das Regionalfinale des „SchoolJam“ statt. Der Schülerbandwettbewerb bietet jungen Bands die Möglichkeit, sich auf großen Bühnen zu präsentieren.

Voriger Artikel
Die OP verlost Karten für die Show „Night of the Dance“
Nächster Artikel
Was für eine Revolution!

„Jake Bedlam“ (links) aus Kirchhain und „Lady from Epinal“ auf der Bühne des Frankfurter „Nachtleben“: Sie sind im Regionalfinale des Wettbewerbs „SchoolJam“ knapp gescheitert.Privatfotos

Frankfurt. Beim Regionalfinale im angesagten Frankfurter Club „Nachtleben“ rockten unter anderem die beiden heimischen Bands „Lady from Epinal“ aus Marburg und „Jake Bedlam“ aus Kirchhain. Die Post-Rocker von Jake Bedlam erreichten im letzten Jahr das Finale und konnten sich dort über einen starken dritten Platz freuen.

Auch die drei Jungs der Indierock-Band „Lady from Epinal“ hegten große Hoffnungen, das Online-Voting zu erreichen. Am Ende reichte es für beide Bands jedoch nicht. Die Jury kürte „The Munitors“ aus Friedberg und „FoFo Tank“ aus Bad Bergzarten zu den Siegern. „Das Niveau heute war unheimlich hoch“, fügte Franco Parisi bei der Urteilsverkündung hinzu. „Ich mache das jetzt seit acht Jahren, habe heute aber trotzdem die ein oder andere Überraschung erlebt.“

Seit 10 Jahren veranstaltet der Verein „SchoolJam“ den größten Nachwuchswettbewerb Deutschlands. Unterstützt von prominenten Paten - dieses Jahr die Band Silbermond - hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, die Kultur von Rock- und Popmusik an Deutschlands Schulen zu fördern. Das Finale des „SchoolJam“ findet auf der Musikmesse in Frankfurt am 13. April statt.

Weitere Informationen zum SchoolJam finden Sie unter: http://www.musikmachen.de/schooljam

von Christian Brück

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur