Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Heimische Bands scheitern knapp
Marburg Heimische Bands scheitern knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 11.01.2013
„Jake Bedlam“ (links) aus Kirchhain und „Lady from Epinal“ auf der Bühne des Frankfurter „Nachtleben“: Sie sind im Regionalfinale des Wettbewerbs „SchoolJam“ knapp gescheitert.Privatfotos
Frankfurt

Beim Regionalfinale im angesagten Frankfurter Club „Nachtleben“ rockten unter anderem die beiden heimischen Bands „Lady from Epinal“ aus Marburg und „Jake Bedlam“ aus Kirchhain. Die Post-Rocker von Jake Bedlam erreichten im letzten Jahr das Finale und konnten sich dort über einen starken dritten Platz freuen.

Auch die drei Jungs der Indierock-Band „Lady from Epinal“ hegten große Hoffnungen, das Online-Voting zu erreichen. Am Ende reichte es für beide Bands jedoch nicht. Die Jury kürte „The Munitors“ aus Friedberg und „FoFo Tank“ aus Bad Bergzarten zu den Siegern. „Das Niveau heute war unheimlich hoch“, fügte Franco Parisi bei der Urteilsverkündung hinzu. „Ich mache das jetzt seit acht Jahren, habe heute aber trotzdem die ein oder andere Überraschung erlebt.“

Seit 10 Jahren veranstaltet der Verein „SchoolJam“ den größten Nachwuchswettbewerb Deutschlands. Unterstützt von prominenten Paten - dieses Jahr die Band Silbermond - hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, die Kultur von Rock- und Popmusik an Deutschlands Schulen zu fördern. Das Finale des „SchoolJam“ findet auf der Musikmesse in Frankfurt am 13. April statt.

Weitere Informationen zum SchoolJam finden Sie unter: http://www.musikmachen.de/schooljam

von Christian Brück

Was wünscht sich eine Frau für das kommende Jahr, die befürchten muss, dass es vielleicht ihr letztes ist? Die schwer kranke Lehramtsstudentin und Bestseller-Autorin Maria Langstroff ist bescheiden geworden.

29.12.2012

Was haben ein Doktor der Chemie, ein Kaufmann und ein Fernsehtechniker gemeinsam? Eigentlich nichts - es sei denn es brennt in Marburg.

19.12.2012

In einem kleinen Café in Ockershausen wird das Wort "Inklusion" gelebt. Hier arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.

09.12.2012
Anzeige