Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Hass und blutige Rache in Marburgs Nachbarstadt

Gießen-Krimi Hass und blutige Rache in Marburgs Nachbarstadt

Die Autorin Anne Spitzner hat ihren zweiten Gießen-Krimi veröffentlicht: heute erscheint „Verratene Freundschaft“.

Voriger Artikel
Die Liebe zu Rot und Türkis
Nächster Artikel
„Moving People“ treiben „S.P.O.R.T“

Die junge Gießener Autorin Anne Spitzner.Privatfoto

Gießen. Wieder stehen die sympathischen Ermittlerinnen Sandra und Jana im Mittelpunkt. Jana ist eine erfahrene Kriminalkommissarin, Sandra eine impulsive Anfängerin. Aus diesen Gegensätzen und viel Lokalkolorit bezog schon Spitzners Krimidebüt „Verlorene Kinder“ aus dem Jahr 2009 seinen Charme.

Regionalkrimis sind derzeit auf dem deutschen Buchmarkt ungemein populär. Die Autoren kennen die Schauplätze ihrer Geschichten und sie kennen die Eigenheiten der Bewohner.

In „Verratene Freundschaft“ wird eine Frauenleiche am Schwanenteich gefunden. Die Gießener Kommissarinnen vermuten anfangs eine Beziehungstat. Bei den Ermittlungen wächst jedoch der Kreis der Verdächtigen schnell an, denn die junge hübsche Frau war nicht sonderlich beliebt. Mit ihrer intriganten Art hat sie die Stiefmutter ebenso wie die beste Freundin verärgert. Bald scheint fast jeder ein Motiv gehabt zu haben. Die Ermittlerinnen stoßen auf Hass, Intrigen und Verlogenheit, für sie ein weiterer Ansporn, Licht ins Dunkel zu bringen.

Anne Spitzner wurde 1988 in Gießen geboren und studiert Biologie. Trotz des aufwändigen naturwissenschaftlichen Studiums findet sie Zeit zu schreiben. Neben den Krimis veröffentlichte sie einen Fantasy-Roman, Lyrik und Jugendbücher.

Anne Spitzner: „Verratene Freundschaft“, Schardt-Verlag, 202 Seiten, 12,80 Euro.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg