Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Hangover“ für Frauen
Marburg „Hangover“ für Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 24.06.2014
Kein Auto, kein Telefon, kein Geld: Meghan (Elizabeth Banks) steckt in der Klemme.Foto: Universum
Marburg

In den drei „Hangover“-Filmen war es eine Männertruppe, die am Tag danach nicht nur mit einem mordsmäßigen Kater zu kämpfen hatte, sondern auch mit allerlei Alltagstücken. In „Mädelsabend“ ereilt nun eine Frau das Schicksal: Die ehrgeizige Journalistin Meghan Miles (Elizabeth Banks) – für die, wie im Film-Untertitel, gilt: „Nüchtern zu schüchtern!“ – lässt sich nämlich mit ihren Freundinnen richtig volllaufen, nachdem sie nicht nur ihren Freund, sondern auch noch die Chance auf ihren Traumjob verloren hat.

Nach einer Nacht mit einem schönen Unbekannten (James Marsden) findet sie sich am Morgen danach ohne Telefon, Geld, Ausweis und Auto irgendwo in Los Angeles wieder und erfährt, dass sie doch noch im Rennen um den begehrten Job als Nachrichtensprecherin ist – wenn sie es denn rechtzeitig zum Vorsprechen schafft. Das Chaos beginnt.

Mit dem Gutschein erhalten Sie ermäßigten Eintritt. Beim OP-Filmtest können Sie mit etwas Glück Kinokarten gewinnen.

Sechs Tage hat die Reise von der syrischen Grenze zurück nach Hessen gedauert. Zeit genug für Willi und Manuel Weitzel, über ihre Hilfsaktion und die damit verbundenen Höhen und Tiefen nachzudenken.

24.05.2014

Manuel und Willi Weitzel haben Flüchtlingskinder an der syrischen Grenze besucht und ihre Spendenmission erfüllt. In welcher Armut Flüchtlinge in der Türkei leben, haben sie unter anderem bei einem Hausbesuch erlebt: Die achtköpfige Familie teilt sich zwei Zimmer. Die Kinder müssen zudem arbeiten.

20.05.2014

Wie oft hatten Willi und Manuel Weitzel sich auf ihrer Reise gefragt, was sie im Flüchtlingslager erwarten würde. Was sie tatsächlich erlebten, stimmt die Brüder nachdenklich und demütig

12.05.2014
Anzeige