Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Grüner Wehr: Protest-Plakate am Lahnufer
Marburg Grüner Wehr: Protest-Plakate am Lahnufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.07.2018
Die Anwohner am Grün setzen sich für den Erhalt der Natur ein. Quelle: Björn Wisker
Anzeige
Marburg

„Keine Sanierung auf Kosten der Natur. Wir wehren uns.“ Sätze wie diese stehen seit dem Wochenende an mehreren Häuser am Südviertel-Ufer. Es sind jene Häuser, die laut jüngstem Gutachten vom Einsturz bedroht sind, sofern die ermittelten Schäden am „Grüner Wehr“ nicht beseitigt werden. Eine von vielen Feststellungen, die von Mitgliedern der Bürgerinitiative „Grüner Wehr“ bezweifelt werden.

Die Hauseigentümer, die alle in dem Gebiet aufgewachsen sind, hätten sich zusammengetan, „um den Forderungen der BI Nachdruck zu verleihen“, heißt es von der Gruppe. Die Südviertel-Bewohner zeigten sich somit „solidarisch für eine schonende, denkmalgerechte und naturerhaltende Sanierung des Wehrs“. Die Plakate sollen „auf das, was gerade brennendes Thema für dieses schöne innerstädtische Naherholungsgebiet ist, aufmerksam machen: die Sanierung eines Kulturdenkmals aus dem Jahr 1553“.

1.800 Unterstützer für Online-Petition

Denn die Stadt wolle „ohne erkennbare und plausible Gründe durch tiefgreifende Maßnahmen dieses für Geist und Seele notwendige Kleinod der Natur verändern“, wie es auf Protest-Postkarten steht, die etwa an Bäumen entlang des Trojedamms oder am Hirsefeldsteg hängen, und welche die Aufmerksamkeit vieler Spaziergänger auf sich ziehen. Mit 1.800 Unterstützern ist am Wochenende zudem eine von der BI gestartete Online-Petition zu Ende gegangen. Die Organisatoren haben alle Stadtverordneten angeschrieben und die Kommunalpolitiker aller Fraktionen zu einer persönlichen Stellungnahme aufgefordert.

von Björn Wisker

Anzeige