Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Glanz und Gloria im Advent

Kurhessische Kantorei singt Händel Glanz und Gloria im Advent

Musikalisches Feuer im Advent: Händels „Karmeliter Vesper“ erklingt am Sonntag ab 17 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche, aufgeführt durch die Kurhessische Kantorei.

Voriger Artikel
"Keine Panikmache!"
Nächster Artikel
Vorweihnachtliche Arbeitsteilung

Für das Foto sind Mitglieder der Kurhessischen Kantorei hinaufgestiegen ins Gebälk der Lutherischen Pfarrkirche.Foto: Steffen Hoentsch

Quelle: Steffen Hoentsch

Marburg. Die Aufführung ist ein Privileg für das Marburger Publikum: selten findet das Werk einen engagierten Chor, der sich seinen Herausforderungen stellt.

Heute, nach über 300 Jahren, wirkt die Festliturgie zur jährlichen Feier in Rom zu Ehren der Heiligen Maria vom Berge Karmel so ansteckend wie eine Rockoper. Stürmisch begeistert und intensiv gläubig trumpfte der 22-jährige Protestant Georg Friedrich Händel vor seinen Auftraggebern, den römischen Kardinälen, groß auf und legte den Grundstein für seinen Ruhm als Barock-Star.

Fast endlos perlende Gloria-Rufe, vorwärts treibende Rhythmen und innige Arien lassen bei der ‚Vesper‘, die das tägliche Abendgebet bezeichnet, fast an ein Champagnerfrühstück denken. „Himmlische Musik - höllisch schwer zu singen“, bringen es die Sängerinnen und Sänger auf den Punkt. Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum zeigt sich überzeugt von ihrem Einsatz: „Dieses Stück muss wie auf den Zehenspitzen gesungen werden; da darf die Konzentration keinen Moment nachlassen. Das tolle Orchester und die Solisten sind schon sehr gespannt auf das Zusammentreffen mit dem Chor; jede und jeder ringt um jede Note, die zu singen und zu spielen ist. Das wird ein Fest für Ohren und Geist: barocker Glanz, Innigkeit, fast artistische Jubelchöre.“

Maibaum und sein Chor sind begeistert von der kunstvollen Vertonung alter Psalmen und wissen gleichzeitig um deren historische Begrenztheit: „Zu schönen und manchmal irritierenden Texten hören wir Musik, die in ihrer Glorie ein Weg zu Gott sein kann - und die einfach froh macht.“

Davon möchte die Kantorei abgeben und spendet deshalb auch einen Teil der Einnahmen für die diakonische Flüchtlingshilfe.

Begleitet wird der große Marburger Chor vom Main Barockorchester Frankfurt. Solisten sind Simone Schwark (Sopran), Christine Wolff (Sopran), Bettina Ranch (Alt), Andreas Post (Tenor) und Ekkehard Abele (Bass).

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Marburger Tourismus und Marketing GmbH, Pilgrimstein 26, Telefon 06421/9912 - 0. Schüler, Arbeitslose und Studierende erhalten jeweils 50 Prozent Rabatt auf die Karten zu 20 und 16 Euro; ab 16.45 Uhr erhalten Schüler, Studierende und Arbeitslose am Aufführungstag an der Abendkasse Restkarten aller Preisgruppen zum halben Preis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg