Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Funke mit Anleihen bei Grimms

Literatur Funke mit Anleihen bei Grimms

Cornelia Funkes Roman „Reckless. Steinernes Fleisch“, der seit dieser Woche im Handel ist, soll den Erfolg der Vorgänger mit einer globalen Marketingstrategie noch überflügeln.

Voriger Artikel
Spannende Experimente im Chemikum
Nächster Artikel
Drogenschmuggler erhält 18-monatigen Bewährungsstrafe

Autorin Cornelia Funke stellt in Frankfurt ihren neuen Roman "Reckless" vor.

Frankfurt . Am Montag, 27. September, stellt Cornelia Funke ab 18.30 Uhr ihren ersten „Reckless“-Band bei der Eröffnung von „Leseland Hessen“ in der Frankfurter Alten Oper vor. Stilistisch unterscheidet sich der aktuelle Stoff auffällig von den Funke-Vorgängern. Im Gegensatz zu den oft verschlungen erzählten „Tinten“-Büchern ist der neue Roman viel geradliniger geworden. Funke hat bei „Reckless“ erstmals mit einem anderen Autoren zusammengearbeitet: dem Drehbuchschreiber und Filmproduzenten Lionel Wigram, der unter anderem Mitproduzent der „Harry Potter“-Filme ist.

 

Böse Zungen können deshalb behaupten, dass die Autorin Charakteristika ihres Stils einem stromlinienförmigeren und damit leichter verfilmbaren Erzählgestus geopfert hat. Aber: Es ist eindrucksvoll zu lesen, wie Funke sich mit „Reckless“ eine ganz neue, märchenhafte und zugleich vor Spannung knisternde Fantasywelt erschrieben hat. Die Handlung spielt in Anlehnung an Lewis Carrolls zweiten „Alice“-Roman größtenteils „hinter den Spiegeln“.
Funke nimmt zudem diesmal nicht das Mittelalter, sondern die Romantik zum Ausgangspunkt für eine sehnsüchtige, seelenhafte Liebesgeschichte. Es geht um eine besondere Geschwisterliebe, um die zwischen Jacob und Will Reckless, hinter denen sich eines der berühmtesten Brüderpaare der Literaturgeschichte verbirgt: die Brüder Grimm. Von den Herausgebern der grimmschen Märchen ist überliefert, dass sie nach dem Tod des Vaters unzertrennlich waren. Sie schliefen als Kinder im selben Bett, wählten denselben Beruf und lebten bis zum Tod zusammen. Selbst die Tatsache, dass der jüngere, Wilhelm, irgendwann heiratete, störte die innige Lebensgemeinschaft der Brüder nicht.

von Jutta Rinas und
Carsten Beckmann

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der gedruckten OP.

Die Hörprobe aus "Reckless" wird von OP-Redakteur Carsten Beckmann gelesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg