Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Friedrich Bohl wird Ehrensenator
Marburg Friedrich Bohl wird Ehrensenator
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 19.12.2018
Der neue Ehrensenator der Justus-Liebig-Universität Gießen, Friedrich Bohl (links), mit JLU-Präsident Professor Joybrato Mukherjee. Quelle: JLU-Pressestelle / Rolf K. Wegst
Marburg

JLU-Präsident Professor Joybrato Mukherjee überreichte die Urkunde sowie die Ehrensenatorenplakette und gratulierte dem neuen Ehrensenator, der sich in besonderem Maße für die Kooperation der Universitäten Gießen und Marburg eingesetzt habe: "Sie haben den Boden bereitet für die fruchtbare Zusammenarbeit unserer Hochschulen im Forschungscampus Mittelhessen.“

Friedrich Bohl ist seit dem Jahr 2011 Präsident der Von Behring-Röntgen-Stiftung, die mit einem Stiftungskapital von rund 100 Millionen Euro zu den bedeutendsten Medizinstiftungen in Deutschland gehört. Die Stiftung fördert insbesondere wissenschaftliche Anträge, die die Zusammenarbeit beider Fachbereiche im Sinne der strukturierten Kooperation unterstützt. Das Dekanat des Fachbereichs Medizin der JLU hatte ihn aufgrund seiner Verdienste um die wissenschaftliche Entwicklung des Fachbereichs als Ehrensenator vorgeschlagen.

Auf der Ehrensenatoren-Urkunde heißt es, Friedrich Bohl sei beiden Medizin-Standorten mit einer einzigartigen O­ffenheit begegnet und habe sich immer für eine vorbehaltlose Gleichberechtigung eingesetzt: „Durch diesen Vorbildcharakter wurde die Zusammenarbeit der Universitäten in Gießen und Marburg in unvergleichlicher Weise gefördert.“

Mit seinem Beitrag zur Gründung des Forschungscampus Mittelhessen habe der neue Ehrensenator sich nicht nur um den für die Justus-Liebig-Universität Gießen besonders bedeutenden Fachbereich Medizin verdient gemacht, sondern er habe die Universität als Ganzes in herausragender Weise unterstützt. Dafür wurde er mit der Ehrensenatorenwürde ausgezeichnet.