Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Klassiker, Kinohits und Darts-WM

TV-Tipps zum Fest Klassiker, Kinohits und Darts-WM

Abwechslungsreiche Festtage im Fernsehen: Zwischen Märchen, Krimi, Klassiker, Show und Sport findet sich fast für jeden Geschmack etwas.

Voriger Artikel
Frau setzt sich gegen zwei Männer zur Wehr
Nächster Artikel
Nach dem Putzen in die Uni

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (oben) von 1973 – eine Koproduktion der damaligen CSSR und DDR – ist zur Weihnachtszeit Kult. Das Erste zeigt den Film Heiligabend um 12.05 Uhr und am 1. Weihnachtsfeiertag um 10.05 Uhr.

Quelle: WDR/DRA/dpa

Berlin. Carmen Nebel und Heinz Rühmann haben nicht allzu viel gemeinsam. Aber am 24. Dezember sorgen die ZDF-Moderatorin und die Schauspiellegende am Abend für die Unterhaltung der deutschen Fernsehzuschauer – zumindest für diejenigen, die sich nach der Bescherung etwas vom Fernseher ablenken lassen wollen. Was zu den Festtagen bis zum zweiten Weihnachtstag im TV passiert, hier im Überblick:

24. Dezember: Am Heiligen Abend bringt das Erste den Komödienklassiker „Die Feuerzangenbowle“, der 1944 nach einem Roman von Heinrich Spoerl entstand. Heinz Rühmann spielt den erfolgreichen Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer, der noch mal die Schule besucht.

Parallel lädt Carmen Nebel im ZDF zu ihrer traditionellen Weihnachtsshow ein – mit dabei sind Waltraut Haas und Patrick Lindner, Angelika Milster, Natalia Klitschko, André Rieu, Isabel Varell, Ella Endlich, Wolfgang Lippert sowie Die Priester.

Und noch ein Klassiker: Um 20.15 Uhr treibt es „Kevin – allein zu Haus“ auf Sat.1 wieder bunt, als seine ganze Familie ohne ihn verreist und Kevin (Macaulay Culkin) sich Einbrecher vom Leib halten muss. 27 Jahre ist der Film schon alt.

RTL schickt gleich zwei Mal „Santa Clause“ (Nummer zwei und drei) durchgehend bis Mitternacht auf die Reise, Vox „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“, Arte den Spielfilm „The Sound of Music“ und Tele 5 setzt auf „Die Schneekönigin“.

Auf Sport1 gibt‘s für die Hartgesottenen die Darts-WM, die sich nicht um Weihnachten schert.

25. Dezember: „Sechs auf einen Streich“ – im Ersten ist Märchennachmittag mit neu produzierten Filmen und Wiederholungen. Um 12.45 Uhr macht „Rapunzel“ ihren Zopf lang, und ab 13.45 Uhr lässt „Schneewittchen“ die sieben Zwerge antanzen. Es folgt um 14.45 Uhr „Das Wasser des Lebens“, dann ab 15.55 Uhr der Romy-Schneider-Doppelschlag mit „Sissi, die junge Kaiserin“ und „Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin“.

Die „Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten“ ist um 19.08 Uhr im ZDF, um 20.10 Uhr im Ersten zu sehen und zu hören.

Das Erste bringt dann aus der losen Krimireihe „Harter Brocken“ mit Aljoscha Stadelmann den neuen Film „Der Bankraub“. Eine ernsthafte Konkurrenz für den Krimi dürfte die Show „Strahlendes Weihnachtsfest“ mit Helene Fischers Musik und artistischen Einlagen werden (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa).

Mit einer Free-TV-Premiere kann ProSieben um 20.15 Uhr dienen: „Mad Max: Fury Road“ mit Tom Hardy als wortkargem Titelhelden, der in Charlize Theron seine Sparring-Partnerin findet.

Bei RTL feiert Inka Bauses Bauern um 19.10 Uhr ihre eigenen Weihnachten, bevor sich die „Minions“ um 20.15 Uhr auf die Suche nach einem neuen Herrn und Gebieter machen. Klassisch geht es bei der kleineren Konkurrenz zu: „Bridget Jones: Schokolade zum Frühstück“ mit Renée Zellweger (aus dem Jahr 2001) und – über dreieinhalb Stunden Länge – das Epos „Vom Winde verweht“ auf Arte.

Nicht zu vergessen: Die Darts-WM um 20.15 Uhr findet auch am 1. Weihnachtsfeiertag bei Sport1 ihren Platz.

26. Dezember: Es kommt es zum großen Gipfeltreffen im TV: Die ARD serviert um 20.15 Uhr den üblichen „Tatort“-Krimi am Zweiten Weihnachtstag mit Nora Tschirner und Christian Ulmen aus Weimar: „Der wüste Gobi“ mit Jürgen Vogel in einer der Hauptrollen.

Im ZDF beginnt dagegen der Ausstieg von Heide Keller, immerhin seit 36 Jahren Chef­stewardess Beatrice, aus dem Klassiker „Das Traumschiff“. Zunächst geht es nach Uruguay, am Neujahrstag nach Los Angeles. Dann geht Beatrice in Rente.

Großes Kino auf Sat.1: Mehr als sieben Millionen Kinobesucher machten Til Schweigers zehnte Regiearbeit „Honig im Kopf“ zu einem der publikumsstärksten deutschen Filme. Dieter Hallervorden spielt den sympathischen, aber vergesslichen Großvater auf einem Roadtrip nach Venedig.

Bei RTL müssen um 19.05 Uhr Inka Bauses Bauern mit dem Special „Hochzeitsglück auf dem Land“ noch einmal ran, danach wird es um 20.15 Uhr mit „Cinderella“ noch einmal märchenhaft.

Für die Unerschrockenen ist wieder Sport1 zur Stelle – diesmal aber ohne Darts: Live um 19.25 Uhr gibt es aus der Volleyball-Bundesliga der Frauen den Hit SSC Palmberg Schwerin gegen Allianz MTV Stuttgart.

von Carsten Rave

Voriger Artikel
Nächster Artikel