Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg "Fenster nach innen und außen" zieht um
Marburg "Fenster nach innen und außen" zieht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 24.06.2014
Schüler betrachten Kunst von Schülern: Die Ausstellung „Fenster nach innen und außen“ zieht zur „Nacht der Kunst“ um in die Kanzlei Preusse & Kollegen. Foto: Nadine Weigel Quelle: Nadine Weigel
Marburg

Die dort von der Rotary-Stiftung Landgraf Philipp von Hessen präsentierte Ausstellung wird am Freitag um 18 Uhr eröffnet.

Rund 350 Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 18 Jahren hatten sich an dem von Iris Kramer initiierten Kooperationsprojekt des Pädagogisch-Theologischen Instituts und der Landeskirche Kurhessen-Waldeck beteiligt. Zu sehen waren und sind Arbeiten von Schülern der Emil-von-Behring-Schule, der Elisabethschule, der Otto-Ubbelohde-Schule, der Gesamtschule Battenberg und von Konfirmandinnen und Konfirmanden der Universitätskirchengemeinde.

Die Ausstellung in der Universitätskirche stieß nach Angaben der Veranstalter in den vergangenen Wochen auf großes Interesse. Die Kinder und Jugendlichen näherten sich dem Thema auf sehr unterschiedliche Weise an: Manche ließen sich von Kirchenfenstern zu Motiven mit religiösen Inhalt anregen, setzten sich mit Gut und Böse auseinander, andere richteten den Blick auf den eigenen Alltag. Schaufenster-Collagen, ein Blick durch ein Bullauge in eine Unterwasserwelt, Mauerbilder oder eine Spukhaus-Installation dokumentierten das breite Spektrum dieser großen, thematisch orientierten Schülerausstellung.

Sechs Tage hat die Reise von der syrischen Grenze zurück nach Hessen gedauert. Zeit genug für Willi und Manuel Weitzel, über ihre Hilfsaktion und die damit verbundenen Höhen und Tiefen nachzudenken.

24.05.2014

Manuel und Willi Weitzel haben Flüchtlingskinder an der syrischen Grenze besucht und ihre Spendenmission erfüllt. In welcher Armut Flüchtlinge in der Türkei leben, haben sie unter anderem bei einem Hausbesuch erlebt: Die achtköpfige Familie teilt sich zwei Zimmer. Die Kinder müssen zudem arbeiten.

20.05.2014

Wie oft hatten Willi und Manuel Weitzel sich auf ihrer Reise gefragt, was sie im Flüchtlingslager erwarten würde. Was sie tatsächlich erlebten, stimmt die Brüder nachdenklich und demütig

12.05.2014
Anzeige