Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Experten in Sachen Mord und Totschlag

Marburger Krimifestival beginnt Experten in Sachen Mord und Totschlag

Das Marburger Krimifestival wird immer größer. Zur zehnten Auflage präsentiert Mediakontakt Laumer 26 Lesungen, Krimi-Dinner und einen mörderischen Theaterabend.

Voriger Artikel
Depro zieht positive Open-Air-Bilanz
Nächster Artikel
Diskussion über UKGM, Altenhilfe und Lahnberge-Seilbahn

Mord ist ihr Geschäft: Die Autorin Viveca Sten liest beim Marburger Krimifestival.

Marburg. Man sieht es ihnen nicht an, aber sie sind Experten in Sachen Mord und Totschlag. Zum 10. Marburger Krimifestival vom 24. August bis zum 2. November werden Stars der Szene wie die deutschen Bestsellerautoren Andrea Maria Schenkel, Anne Chaplet, Jan Seghers und Friedrich Ani erwartet.

Krimis erfreuen sich ungebrochen großer Popularität. Es gibt mittlerweile Verlage, die sich ausschließlich auf Kriminalliteratur konzentrieren. Im Bereich Belletristik entfallen etwa 30 Prozent aller verkauften Titel auf das Genre „Spannungsliteratur“, wie Krimis und Thriller vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels umschrieben werden.

Insofern liegt das Marburger Krimifestival seit nunmehr zehn Jahren im Trend. Seit dem Frühjahr arbeitet das Team um Alexandra Klusmann, Geschäftsführerin des Marburger Unternehmens Mediakontakt Laumer, an dem Programm. Und längst ist es international: Aus Schweden kommen Viveca Sten und Helen Tursten zu Lesungen nach Marburg. Erwartet wird auch der Brite Christopher Brookmyre.

Fast alle Autorinnen und Autoren stellen Neuerscheinungen vor oder aber Romane, die erst seit kurzem auf dem Markt sind, betonte Klusmann gestern bei der Vorstellung des Festival-Programms.

Das Festival erobert sich auch stetig neue Leseorte: Neben dem TTZ, dem Szenario, dem Szenario finden in diesem Krimiherbst Lesungen unter anderem in einem Gewächshaus im Neuen Botanischen Garten, in dem Möbelgeschäft Güterbahnhof 12, in der Mobilitätszentrala am Rudolphsplatz, in der Kulturscheune Michelbach, in der Marburger Synagoge, im Kerner der Lutherischen Pfarrkirche und in der Steinmühle statt. Frank Shulz wurde mit seinem Roman „Onno Viets und der Irre vom Kiez“ gleich doppelt eingeladen: Vom KFZ für den Kabarettherbst und von mediakontakt Laumer für das Krimifestival.

Die Stadthalle gebucht wurde für Mark Benecke, den „Herrn der Maden“: Der bekannte Kriminalpsychologe lädt am 27. Oktober ein in die „Dunkelkammer des Bösen“.

Eröffnet wird das Krimifestival von einem Fernsehstar: Am 24. August, liest die aus „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ bekannte Schauspielerin Nina Petri ab 20 Uhr in dem Optikgeschäft Neusehland in der Wettergasse.

Aus dem üblichen Leserahmen fallen auch die Krimi-Dinner: Am Freitag, 28. September, garniert Susanne Mischke ab 19.30 Uhr im Güterbahnhof 12 (am Marburger Hauptbahnhof)mit ihrem Roman „Todesspur“ ein Menü mit Leichen an.

Gleich an zwei Abenden, am 14. und 15. September, fließt im Hofgut Vino Nobile „Promi-Blut auf rotem Teppich“: Zu einem Vier-Gänge-Menü löst das Publikum gemeinsam mit dem Marburger Fast-Forward-Theatre einen schrecklichen Mordfall.

von Uwe Badouin

Servive

Der Vorverkauf für das Krimifestival beginnt am Mittwoch. Karten gibt es unter anderem bei MTM am Pilgrimstein. Neu in diesem Jahr ist das Festival-Ticket, das unter der Rufnummer 06421/6900916 gebucht werden kann: Für 40 Euro kann man 21 „reguläre Lesungen“ besuchen. Das Festivalticket gilt nicht für Krimi-Dinner, die Eröffnungsveranstaltung mit Nina Petri und die Lesung mit Mark Benecke.

Darüber hinaus gibt es den „4-für-3-Krimipass“: Drei Lesungen besuchen, die vierte ist frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel