Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Europa mit den Ohren kennenlernen
Marburg Europa mit den Ohren kennenlernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 20.05.2012
Das Schlossgespenst Elsbeth lugt hinter dem Schloss hervor, wo es im Juli drei Tage lang sein Unwesen treiben wird.
Marburg

Im Marburger Landgrafenschloss wohnt ein Gespenst. Elsbeth, die 769-jähri­ge Schlossbewohnerin, spukt durch die geheimnisvollen Winkel des Marburger Wahrzeichens. Eine musikalische Fleder­maus begleitet die Geisterdame auf ihren Streifzügen - von den gruseligen Kasematten bis in die Höhen des Hexenturms. Denn hinter den Gemäuern des alten Schlosses geht es ganz schön turbulent zu - wenn man denn zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

Den Termin sollten sich alle Schloss- und Musikbegeister­ten schon einmal im Kalender rot anstreichen: Vom 13. bis zum 15. Juli finden die Schlossfestspiele unter dem Motto „3 Tage Maribor“ statt. Auf dem Programm steht unter anderem das Musiktheaterstück „Das Schlossgespenst hat Ohrwürmer“, bei dem die Zuschauer dem Gespenst Elsbeth auf einer musikalischen Reise durch und um das Schloss folgen. Es wird insgesamt zehnmal aufgeführt.

Doch das Programm spricht nicht nur junge Musikfreunde an: In einer Gala im Fürsten­saal erleben die Zuhörer am 13. und 15. Juli ein Konzert mit Kompositionen von der slowenischen Renaissance über ihre Klassik bis heute. Die Stadt Maribor, diesjährige Kulturhauptstadt Europas, bildet als Themenschwerpunkt den Auftakt der Schlossfestspiele, die von nun an jährlich veranstaltet werden sollen. In jedem Jahr steht ein anderes europäisches Land im Vordergrund.

Musikgenuss und die einzigartige Schlosskulisse Marburgs mit einem Festival zu verbinden - das ist die Intention der Veranstalter „musica europa“. Den künstlerischen Leiterinnen Kerstin Weiß und Enke Eisen­berg liegt das Musiktheater besonders am Herzen, das in dieser Form neu in Marburg ist. Oberbürgermeister Egon Vaupel begrüßt die Schlossfest­spiele: „Es gibt in Marburg ein stetig wachsendes Kulturangebot für Kinder, und das ist sehr gut so“. Die Marburgerin Kerstin Weiß möchte mit diesem Angebot die Kulturlandschaft ihrer Heimatstadt bereichern: „Mein Traum wäre es, wenn jedes Kind in Marburg das Schlossgespenst Elsbeth kennt.“

Besonders der Aufführungsort steht im Fokus: „Das Landgrafenschloss ist ein attraktiver Ort für ein Musikfestival“ - Weiß und ihre Kollegen bieten einen Lösungsvorschlag in der aktuellen Debatte um die Nutzung der Räumlichkeiten des Marburger Markenzeichens. „Das Landgrafenschloss sollte wieder magnetisch auf Touristen wirken - die Schlossfestspiele werden das geeignete kulturelle Event sein“, so Kerstin Weiß.

Sponsoren ermöglichen die Umsetzung. Auch die Ober­hessische Presse unterstützt die Festspiele durch eine Benefizvorstellung, deren Erlös der Kulturloge zugute kommen wird. Getragen wird die Veranstaltung außerdem durch die Förderung der Stadt Marburg und die Zusammenarbeit mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der Marburger Philipps-Universität.

Ab Dienstag sind Karten für die Aufführungen zu haben. Geboten wird neben Musiktheater und den Konzerten auch die Filmvorführung des in Maribor spielenden Stummfilms „Der Schatz“ von G.W. Pabst. Die Tickets zu allen Veranstaltungen gibt es bei MTM und der Waggonhalle. Weitere Informationen: www.musicaeuropa.de.

von Daphne Flieger