Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Es kribbelt uns schon in den Fingern“
Marburg „Es kribbelt uns schon in den Fingern“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 07.04.2013
Begeisterung für die Kunst: (von links) Sergej Fuchs, Johanna Krämer, Ingolf Anschütz, Elisabeth Sabo, Annegrete Henke-Reinarz und Michael Feldpausch.Foto: Bettina Preussner
Marburg

Das Thema geht unter die Haut. Und gerade deshalb haben es die zwölf Mitglieder der Künstlervereinigung Marburg-Biedenkopf aufgegriffen: Der Holocaust ist Gegenstand der Ausstellung, die am 27. Januar 2013 in Bologna eröffnet wurde. Jetzt hat das Projekt weitere Kreise gezogen und sich zu einer Wanderausstellung durch Italien entwickelt. Im Januar 2014 wird die Schau dann auch in Deutschland Station machen - in Stadtallendorf.

„Die innere Sicht“ heißt die Kunstschau, die sich mit der Judenverfolgung auseinandersetzt und den Blick der Nachkriegsgeneration auf die Geschehnisse zeigt. Im April werden die Bilder und Objekte in das italienische Marzabotto wandern. In der kleinen Ortschaft nahe Bologna fand 1944 eines der schlimmsten Kriegsverbrechen deutscher Soldaten in Italien statt. Über 770 Zivilisten wurden in einer Vergeltungsaktion getötet.

Auch Cremona in der Lombardei hat Interesse an der Ausstellung. Möglicherweise kommen weitere Städte in Italien hinzu. Im Januar 2014 werden die Kunstwerke im Dokumentations- und Informationszentrum in Stadtallendorf zu sehen sein, am Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Für den Herbst plant die Künstlervereinigung eine neue Ausstellung an einem ganz besonderen Ort: In der Hessischen Schraubenfabrik in Marburg. „Wir bringen die Kunst in die Fabrik“, freute sich die Künstlerin Johanna Krämer. Übergeordnetes Thema, an dem alle frei arbeiten können, ist die Arbeitswelt und die Frage nach der Sinnerfüllung durch Arbeit. „Wir sind voller Begeisterung“, erklärte die Malerin Annegrete Henke-Reinarz. „Es kribbelt uns schon in den Fingern.“

Die Künstlervereinigung Marburg-Biedenkopf hat seit Januar einen neuen Vorstand. In die gleichberechtigte Dreierspitze wurden Annegrete Henke-Reinarz, Johanna Krämer und Michael Feldpausch gewählt. Kassierer ist Michael Feldpausch, Schriftführer Ingolf Anschütz, Anno Henke und Sergej Fuchs sind Beisitzer.

von Bettina Preussner

Es wird gelacht und geweint, sich gestritten und wieder versöhnt. 50 Bewohner zählt das Altenpflegeheim Tabor. 50 verschiedene Charaktere, 50 Lebensgeschichten.

11.03.2013

Für Schwimmflügel sind sie zu alt. Für das Eingeständnis „Ich kann nicht schwimmen“ oftmals zu stolz. Bei einem Schwimmkurs für Erwachsene lernen die Teilnehmer nicht nur, den Kopf über Wasser zu halten, sondern auch Ängste zu überwinden.

18.02.2013
Marburg Super Mario für Spätzocker - Ein Happy End für Mario und Daisy

Eine ganze Kindheit ohne Gameboy? Da gibt es einiges nachzuholen. Unsere Redakteurin hat es versucht - mit knapp 30 Jahren will sie den Klassiker Super Mario Land einmal komplett durchspielen.

15.02.2013