Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Entspannte und andächtige Stimmung

Nacht der Chöre Entspannte und andächtige Stimmung

Zur diesjährigen langen „Nacht der Chöre“ am Samstag boten insgesamt 17 Chöre ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau.

Voriger Artikel
Vaupel will Kletterzentrum bei Waggonhalle
Nächster Artikel
Wer Sorgen hat, hat auch Likör!

Der Marburger Kinderchor singt unter der Leitung von Nils Kuppe und Cosima Friedrich.

Quelle: Fredy Haas

Marburg. Die Kantorei Marburg Land, unter der Leitung von Christiane Kessler, eröffnete den Abend mit einem kraftvollen „Halleluja“ aus dem Messias von Georg Friedrich Händel. Es folgte das Ensemble „Halb Acht“, geleitet von Eva Pöppe und der Chor der Lukaskirche unter Anleitung des Chorleiters Stephan Gerrit Schröder.

Danach gaben sich der Chor des Philippinums unter Chorleiterin Bianca Nassauer und der Frauenchor PIANO Marbach unter der Leitung von Katharina Kutsch die Ehre, gefolgt vom Marburger Kinderchor, geleitet von Cosima Friedrich und Niels Kuppe, dem Kantor der Elisabethkirche und Initiator der Veranstaltung und dem Gospelchor „In Spirit“ mit Chorleiterin Anita Kaminski.

Zu den bekannteren Stücken gehörten die Knabenchorstücke aus dem Kinofilm „Die Kinder des Monsieur Matthieu“, gesungen vom Marburger Kinderchor und „Wie kann es sein?“, im Original ein „Wise Guys“-Titel, gesungen vom ESG-Chor.

Die Choristen sangen sowohl auf der Bühne vor dem Altar, als auch auf der Empore und im Eingangsbereich der Elisabethkirche und brachten ihren Klangraum mit ihren Stimmen optimal zur Geltung. Mehrfach wurden die Chöre instrumental, zum Beispiel von Orgel oder Kammerorchester, begleitet.

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Besucher mit Knabbereien und Getränken im Eingangsbereich der Kirche stärken konnten, eröffnete den zweiten Teil der Veranstaltung der Blista-Chor unter der Leitung von Gundula Kraft mit „You´ve got a friend“ von James Taylor.

Es folgte die Kantorei der Elisabethkirche, ebenfalls geleitet von Nils Kuppe, und „Hessen Vokal“ unter der Leitung von Uwe Henkhaus.

Überwiegend französisch erklang es von den Chören „Belcanto“ mit Leiterin Regina Fuchs und „Accroche-Coeur“, dirigiert von Delphine Tainturier.

Der Gospelchor „Joy of Life“ trat gewohnt munter vor das Publikum. Für den Leiter Jean Kleeb war es ein Leichtes, das Publikum zum Mitklatschen zu animieren. Das Finale näherte sich mit dem Vortrag des ausgezeichneten Bachchors, geleitet von Nicolo Sokoli, und dem Unichor Marburg unter der Leitung von Wolfgang Schult.

von Jördis Volkmann

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg