Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Entspannte Musik hoch über der Stadt

1. Marburger Sudown Music Festival Entspannte Musik hoch über der Stadt

Mit handgemachter Musik begeisterten am Samstag Musiker aus Deutschland und den USA rund 300 Zuhörer auf der Waldbühne am Kaiser-Wilhelm-Turm.

Voriger Artikel
Puttrich wirbt für die Energiewende
Nächster Artikel
Mitreißende Klänge von Balkan bis Jazz

Zum großen Finale kamen alle Musiker des Festivals auf die Bühne und spielten gemeinsam Bob-Dylan-Klassiker.

Marburg. von Uwe Badouin

Marburg. Spätestens als die Sonne hinter den Hügeln im Westen unterging, machte das 1. Marburger Sundown Music Festival seinem Namen alle Ehre: Sommer, Sonne und entspannte Musik. Angesichts der rund 300 Besucher war auch Organisator Klaus von Jan, der Manager der Marburger Country-Sängerin Lisa-Marie Fischer, zufrieden. „Wir werden das Festival im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholen“, sagte er. Später durfte er sogar zu Shannon McNally auf die Bühne.

Die in Long Island nahe New York aufgewachsene Musikerin entpuppte sich in Marburg als Geheimtipp: Gemeinsam mit ihrer ausgezeichneten vierköpfigen Band präsentierte sie US-Folk in bester Singer-Songwriter-Tradition - einen Mix aus Americana, Roots, Folk und Country. Einfach großartig. Man kann nur hoffen, dass sie bei der Neuauflage des Festivals wieder nach Marburg kommt, zumal ihr Deutschland ausgezeichnet gefällt, wie sie sagte. Sie habe auf ihrer Tour zwei „wunderschöne Wochen“ in Deutschland verbracht. Es sei alles so schön sauber und gepflegt.

Gut sechs Stunden handgemachte Singer-Songwriter-Musik boten zuvor auf der idyllischen Waldbühne hoch über den Dächern der Stadt die Kasseler Dylan-Coverband „Dylans Dream“, die Marburger Lokalmatadoren Markus Rill und Robert Oberbeck und der mitreißende US-Country-Rocker Elliot Murphy. Murphy ist ein absoluter Profi, der bislang 30 Alben veröffentlicht hat und pro Jahr gut 100 Shows spielt. Ein Könner.

Eine solche Karriere strebt auch die Marburgerin Lisa-Marie Fischer an, die ruhige, balladenhafte Songs ihrer neuen CD vorstellte, die sie im Sommer in den USA aufnahm.

Das kleine Festival endete mit einem großen Finale: Alle Musiker spielten gemeinsam Songs des Meisters Bob Dylan: Forever Young und I shall be realeased.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg