Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg "Du, weißt du wer dran ist?"
Marburg "Du, weißt du wer dran ist?"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 01.03.2018
Wem ein Anruf verdächtig vorkommt, wird von der Polizei gebeten, sich zu melden. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Am Dienstag, 28. Februar, haben erneut Betrüger mehrere ältere Menschen im Landkreis angerufen. Die Polizei registrierte zwischen 14 und 15.20 Uhr Anrufe in Cölbe, Marburg und Stadtallendorf. Zu einer Geldübergabe kam es in keinem der Fälle. Dabei war die Vorgehensweise der professionellen Täter immer gleich. Durch die geschickte Gesprächsführung brachte der vermeintliche Verwandte das ausgesuchte Opfer zunächst dazu, den Namen des Anrufers zu erraten, der dann von dem mutmaßlichen Betrüger bei der weiteren Gesprächsführung immer wieder genannt wurde. In allen Fällen wollte der Täter Bargeld für eine kurzfristige "Leihe" oder den Kauf einer Eigentumswohnung.

Zwei der Angerufenen legten im Laufe des Gesprächs einfach auf. In einem Fall dürften Handwerker, die für notwendige Arbeiten bei dem Opfer erschienen, Schlimmeres verhindert haben. Die Seniorin hatte bereits Einzelheiten zu ihren Vermögenswerten ausgeplaudert, musste aber das Telefonat wegen der anwesenden Arbeiter beenden. Weitere Anrufe erfolgten anschließend nicht mehr. Betroffene, die sich bisher nicht gemeldet haben, bittet die Polizei, sich mit der Kriminalpolizei Marburg in Verbindung zu setzen, unter Telefon: 0 64 21 / 40 60.

Immer persönlich Rücksprache halten

Die Polizei weist darauf hin, dass die Vorgehensweise der Betrüger immer nahezu gleich ist. Lediglich die Geschichten variieren. Vorsicht ist geboten, wenn das Telefon klingelt und der erste Satz in etwa so lautet wie: "Hallo Oma, ich bin´s! Bin gerade in der Nähe und wollte mich mal melden. Du weißt doch wer dran ist, oder?"

Um kein Opfer eines Betrugs zu werden, sollte man niemals Geld an unbekannte Personen übergeben, keine Auskunft über familiäre und finanzielle Verhältnisse geben. Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen sollte man immer sofort persönliche Rücksprache halten. Wer eine verdächtige Kontaktaufnahme hat, wird aufgerufen, sich unter der Notrufnummer 110 bei der Polizei zu melden. Weitere Informationen zum Enkeltrick finden sich unter www.polizei.hessen.de und www.polizei-beratung.de.

Anzeige