Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Elias in der Pfarrkirche

Bachchor Elias in der Pfarrkirche

Der Marburger Bachchor präsentiert am Sonntag, 13. September, ab 17 Uhr das Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy in der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien in Marburg.

Voriger Artikel
Neuer Kindergarten soll Maßstäbe setzen
Nächster Artikel
Schwitzen auf dem Dach ist neue Attraktion

Der Marburger Bachchor präsentiert mit dem Münchner Barockorchester „L’arpa festante“ den „Elias“.

Quelle: Alexander Valenca

Marburg. Dramatische Wendungen, Kampfansagen und Todeswarnungen sind es, die dann zu Gehör gebracht werden. Der „Elias“, Mendelssohns meist gespieltes Oratorium, steht historisch gesehen nicht nur am Ende des kompositorischen Schaffens Mendelssohns. Auch hinsichtlich der Gattungsgeschichte des Oratoriums ist das Werk spät anzusiedeln. Im Jahr 1847, das der Uraufführung, kann die Gattung „Oratorium“ auf eine bereits lange Geschichte zurückblicken, deren Wurzeln in den barocken Oratorien zu verzeichnen sind.

Mendelssohns zweites Oratorium zeichnet sich durch die starke Rolle des Chores sowie durch dessen differenzierte und vielschichtige Verwendung aus. Er bietet somit eine sängerische Herausforderung und große musikalische Abwechslung für die Hörer. Mendelssohn knüpft dabei an „alte Meister“ wie Händel und Bach an, füllt deren Modelle und Ideen des Oratoriums aber mit einer neuen romantischen Tonsprache und besonders reicher und farbiger Instrumentation aus.

Der Bachchor wird unterstützt von dem Münchner Barockorchester „L’arpa festante“. Die Zusammenarbeit der beiden Ensembles hat sich bereits im vergangenen Jahr bei der Aufführung der Bachschen „Johannespassion“ bewährt. Der Klangkörper spielt auf historischen Instrumenten in ursprünglicher Besetzung und trägt dadurch zu einer geschichtlich adäquaten Aufführung bei.

Die Rolle des Elias wird Markus Flaig übernehmen. Die Sopran-Arien wird Marina Herrmann präsentieren. Anne Bierwirth singt die Alt-Partie. Im Tenor wird Daniel Sans zu hören sein. Das Konzert steht unter der Leitung von Nicolo Sokoli.Karten gibt es im Vorverkauf im Marburger Tourismusbüro am Pilgrimstein, sie können auch unter der Telefonnummer 0 64 21 / 99 12-0 reserviert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg