Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Eisiges Klangerlebnis aus Norwegen

Marburg Eisiges Klangerlebnis aus Norwegen

Instrumente aus Eis – und das im Spätsommer in Marburg. Ein Musiker aus Norwegen bringt ungewöhnlich eisige Klänge auf die Schlossparkbühne.

Voriger Artikel
Finissage der Kunsttage Marburg-Biedenkopf
Nächster Artikel
560.000 Euro fließen in drei Dörfer

Terje Isungset bläst hier auf einem Horn aus Eis. Die Instrumente verändern während eines Konzerts ihren Klang, wenn sie zu schmelzen beginnen.

Quelle: Emile Holba Photographer

Marburg. Terje Isungset machte sich Ende der 80er Jahre auf die Suche nach einem individuellen Schlagzeugsound. Er wurde fündig in der rauen, verzauberten Bergwelt Norwegens.

Heute gilt Isungset als einer der international gefragtesten Percussionisten und interessantesten Musiker Norwegens. Er ist ein Magier mit Rhythmus und Klang. Mit Hörnern, Trommeln, Birkenstöcken, klingenden Steinen, Glocken, Stimme, Maultrommel und seinen selbst hergestellten Instrumenten aus Eis erschafft er ein einzigartiges musikalisches Universum.

Terje Isungset kommt mit seinem Eiskonzert am Sonntag, 4. September, auf die Schlossparkbühne in Marburg. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Lutherischen Pfarrkirche statt. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Mehr über Terje Isungset und das Marburger Eiskonzert lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP und bereits am Mittwoch ab 22 Uhr auf dem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel