Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Eintauchen in die Welt des Akkordeons

Festival in Marburg Eintauchen in die Welt des Akkordeons

3 Tage Akkordeon pur. Das Marburger Akkordeon-Festival rückt das Instrument am Wochenende in den Fokus und bietet wieder viele Workshops und Konzerte an.

Voriger Artikel
OP-Leser gewinnen Karten
Nächster Artikel
Schlaflos unter dem Kirchendach

Vassily und Larissa Dück geben am Samstagabend in der Pfarrkirche ein Konzert auf dem Bajan und Balalajkabass.Foto: Veranstalter

Marburg. Von Freitag bis Sonntag findet zum dritten Mal das Marburger Akkordeon-Festival statt. Unter dem Motto „Kulturen verbinden, Begegnungen und Austausch ermöglichen“ soll es Liebhabern dieses Instruments und Neugierigen möglich sein, in die Welt des Akkordeons einzutauchen. Der unverwechselbare Klang des Akkordeons findet sich in jeglichen Stilrichtungen, angefangen bei der Folklore des Balkans bis hin zur Musik Südeuropas.

Ziel des Festivals sei es, stilistische Vielfalt und Grenzgänge zwischen Pop, Jazz, Folklore und Klassik zu fördern, so Helga Pukall, Leiterin des Projekts Kultur & Kulturen. Diese Vielfalt kann jeder durch das Workshop-Angebot der Musikschullehrer Irina Resch und Viktor Gräfenstein, aber auch des Bajan-Virtuosen und Akkordeonpädagogen Viktor Romanko selbst ausprobieren.

Während des Wochenendes zeigen Akkordeonmusiker in Konzerten ihr Können. Am Freitagabend um 20 Uhr beginnt mit Viktor Romanko, dem bekannten russischen Improvisationskünstler, im Saal der Musikschule das Festival. Sein Repertoire reicht von Orgelmusik Johann Sebastian Bachs, argentinischem Tango bis hin zur Folklore seines Heimatlandes.

Samstagabend ist um 18 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche das Duo Vassily Dück am Bajan und Larissa Dück am Balalajkabass zu hören. Ihr Programm „Viaggio“ ist eine kleine Weltreise von Frankreich über Argentinien bis nach Russland.

Außerdem gibt am Samstag die Band „Jaune Toujours“ um 20.30 Uhr im KFZ ein Konzert. Die Gruppe aus Belgien spielt eine Mischung aus Balkan, Ska, Punk, Rock, Pop und Chanson.

Zum Abschluss des Festivals gibt das Duo Accordeon Melancolique am Sonntag um 11 Uhr eine Matinée im Café des Kaiser-Wilhelm-Turms auf den Lahnbergen. Das holländische Duo wirkte schon bei Film- und Theaterproduktionen mit und wird verschiedene Facetten des Akkordeons vorführen.

Weitere Informationen zum Festival unter www.akkordeon-festival-marburg.de. Dort steht auch das Anmeldeformular für die Workshops zum Download bereit. Kartenvorverkauf ist über das Sekretariat der Musikschule unter Telefon 06421/13337.

von Caroline Döschner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg