Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Eingesperrt im Fitness-Studio
Marburg Eingesperrt im Fitness-Studio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 31.12.2018
Als Nicole Schridde (Mitte) alle Schlösser aufgeschlossen hatte, konnte Ismail Abdalibrahim (rechts) endlich raus. Zwei Stunden war er am Silvesternachmittag im Fitness-Center eingeschlossen. Sam Wayne (links) hatte ihn gefunden. Quelle: Nicole Schmidt
Marburg

Um 14.15 Uhr am Silvesternachmittag erreichte folgende Nachricht die OP-Redaktion: "Jemand ist im Clever fit Marburg eingesperrt. Obwohl er gesagt hatte, dass er sich schnell umzieht, haben sie die Tür abgeschlossen und sind gegangen. Polizei ist bereits informiert." Sam Wayne wollte selbst noch trainieren, hatte aber vergessen, dass das Studio um 13 Uhr zu macht. Zum Glück. Denn so fand er Ismail Abdalibrahim, eingeschlossen im Eingangsbereich.

"Ich hatte den Mitarbeiterinnen gesagt, dass ich mich noch schnell umziehe und dann gehe", sagte der 28-Jährige durch die dicke Glasscheibe. Aber als er gehen wollte, war die große braune Eingangstür verschlossen, der Marburger eingesperrt. Im ersten Moment wusste er gar nicht, was er machen sollte. Dann rief er die Polizei. Nachdem er aufgelegt hatte, klingelte am Tresen auf einmal das Festnetz-Telefon. Rangegangen ist er nicht, aber er hat dort auch keine Kontaktdaten der Inhaberin gefunden.

Mitarbeiterinnen von Nicole Schridde hatten Ismail Abdalibrahim aus Versehen im Fitness-Center eingeschlossen. Foto: Katja Peters

Dann tauchte um kurz nach ein Uhr Sam Wayne auf. Er rief die von außen sichtbare Mobilnummer von Nicole Schridde an, aber sie war nicht zu erreichen. Dann informierte er ebenfalls die Polizei. Die hatte in der Zwischenzeit auch bei der Inhaberin angerufen, ohne Erfolg. 

Ismail Abdalibrahim hatte schon mit dem Gedanken gespielt, dass er die Silvesternacht wohl im Fitnessstudio verbringen müsse. Nach anderthalb Stunden kam die Polizei vorgefahren und informierte, dass sie Nicole Schridde erreicht hätten und sie auf dem Weg sei. Denn nachdem diese einfach nicht ans Telefon zu kriegen war, hatte sich die Polizei auf den Weg zu ihr nach Hause gemacht, um ihr von der misslichen Lage von Ismail Abdalibrahim zu berichten. 

"Ich muss erst einmal gucken, ob er mir bekannt vorkommt", sagte Nicole Schridde mit einem Augenzwinkern beim Eintreffen um kurz vor 15 Uhr. Die Kollegen von der Polizei hatten sich da bereits alle Personalien von Ismail Abdalibrahim durch die Glasscheibe geben lassen und waren mit der Abfrage beschäftigt. Es dauerte einen kleinen Augenblick, bis die Marburgerin alle Schlösser aufgeschlossen hatte, und ihr Kunde endlich wieder in Freiheit war. Das Geschmunzel war groß und alle waren froh, dass die Sache so glimpflich ausgegangen ist. Ismail Abdalibrahim klopfte Sam Wayne dankend auf die Schulter und ging dann total erleichtert nach Hause.