Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eine überaus faszinierende Sammlung

Kunstausstellung in Marburg Eine überaus faszinierende Sammlung

Ein volles Haus bescherte die Eröffnung der Ausstellung „WertPapier“ Dr. Agnes Tieze, Direktorin des Museums für Kunst und Kulturgeschichte in der Biegenstraße: „Ich bin überwältigt“, sagte sie.

Voriger Artikel
„Professioneller Beitrag wird Fernseh-Ansprüchen gerecht“
Nächster Artikel
Kürzungen verschlimmern die angespannte Finanzlage

Ein Ausschnitt aus einer Aquatinta-Arbeit von Pablo Picasso.

Quelle: Christine Krauskopf

Marburg. Sehr unterhaltsam führte der Marburger Kunsthistoriker Professor Hubert Locher in die Ausstellung ein, schaffte Bezüge, wie sie nur echte Bilderfreunde zu erkennen vermögen. Locher konnte dabei aus dem Vollen schöpfen, denn die 65 vorwiegend druckgrafischen Arbeiten reichen von Gustav Klimt zu Oskar Kokoschka und hören bei Georg Kolbe, Max Beckmann, Paul Klee, Pablo Picasso und Otto Ubbelohde noch lange nicht auf. Daneben hängen zum Vergleich der Techniken Stiche Alter Meister.

Die nächsten Führungen finden mittwochs am 31. März, am 14. April, am 28. April, am 12. Mai sowie am 2. Juni jeweils ab 13 Uhr statt. Sonderführungen sind für die Sonntage, 2. und 16. Mai, ab 11.30 Uhr und Freitag, 18. Juni, 18.30 Uhr vorgesehen. Weitere Führungen können gegen Gebühr gebucht werden. Das Museum im Ernst-von-Hülsen-Haus hat regulär dienstags bis sonntags von 11 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

von Christine Krauskopf

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg