Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Eine Reise durch die Welt der klassischen Musik
Marburg Eine Reise durch die Welt der klassischen Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 08.11.2011
„Harmonic Brass“ riss das Publikum in der Kirche von Sarnau zu Beifallsstürmen hin. Am Ende gab es stehende Ovationen. Quelle: Bettina Preussner

Sarnau. Das Erfolgsrezept der fünf Vollblutmusiker aus München ist kein Geheimnis: Sie spielen bekannte und eingängige Werke der Klassik als Arrangements für Bläser und präsentieren diese in locker-leichtem Rahmen.

Nichts war ernst oder steif an diesem kurzweiligen Samstagabend in der Sarnauer Kirche. Vielmehr wussten die Künstler das Publikum, darunter auch etliche Kinder, mit ihrer charmanten, humorvollen und unkonventionellen Art zu begeistern. Und natürlich überzeugten sie durch ihr hervorragendes Können und ihr durchweg perfektes Zusammenspiel. Jeder Einzelne in diesem international erfolgreichen Ensemble ist ein Vollprofi auf seinem Instrument, das konnte man sofort hören.

Los ging es mit dem fröhlichen Einzug von „Harmonic Brass“ in das Kirchenschiff. Zum festlichen Auftakt des Konzertes erklang das Concerto in C-Dur von Antonio Vivaldi. Mit launigen Anekdoten von ihren Reisen führte Ensemblemitglied Andreas Binder durch das Programm, das zahlreiche weitere „Hits“ bereit hielt: Giuseppe Verdis Triumphmarsch aus der Oper „Aida“ spielten die Künstler von verschiedenen Positionen in der Kirche aus. Dazu mussten drei der Bläser immer wieder durch das ganze Kirchenschiff hin und her flitzen, begleitet vom Gelächter des Publikums.

Toll war Maurice Ravels „Bolero“ mit seinen sich steigernden Tonfolgen, die am Schluss in ein ohrenbetäubendes Fortissimo mündeten. Bewundernswert auch die Darbietung des Säbeltanzes von Aram Chatschaturjan, der mit seinem irrwitzig schnellen Tempo alles von den Musikern verlangte. Witzig schließlich die Idee, eine bekannte Arie aus Georges Bizets „Carmen“ auf der Piccolo-Trompete nachzuspielen.

Am Ende dieses unterhaltsamen Abends waren alle absolut hingerissen. Die Zuschauer feierten „Harmonic Brass“ mit stehenden Ovationen und forderten eine Zugabe nach der anderen. Mit einem besinnlichen Abendlied verabschiedeten sich die fünf Musiker schließlich vom Publikum.

„Harmonic Brass“ feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Die studierten Musiker haben schon Konzerte in der ganzen Welt gegeben.

von Bettina Preussner

Anzeige