Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Ausstellung, zwei „Handschriften“

Marburg Eine Ausstellung, zwei „Handschriften“

In der GeWo-Galerie im 13. Stock des Parkhauses am Pilgrimstein sind seit Freitag Arbeiten von Monika Sohn und Konrad Dittmar zu sehen.

Voriger Artikel
Nachwuchs trifft auf Rocklegenden
Nächster Artikel
Party in Marburgs musikalischer Wohnstube

Monika Sohn und Konrad Dittmar stellen gemeinsam in der GeWo-Galerie aus.

Quelle: Sälzer

Marburg. Monika Sohns Interesse an der Malerei begann im Jahr 1997. Seither besuchte sie mehrere Kurse und bildetet sich fortwährend weiter. Zuerst malte sie mit Wasserfarben und später mit Aquarellfarben, heute bevorzugt sie Acryl. Seit einigen Jahren stellt sie ihre abstrakten, farbenfrohen Bilder auch aus.

Konrad Dittmar ist dagegen ein Urgestein der lokalen Kunstszene. Der 1935 geborene Maler begann schon im Alter von 15 Jahren die Landschaften des Burgwaldes in Gemälden festzuhalten. Die Landschaftsbilder des Autodidakten zeigen eine gewisse Nähe zur Romantik. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Rainer Husel.

Zu sehen sind die Arbeiten der beiden noch bis zum 25. November.

von Sara Sälzer

Voriger Artikel
Nächster Artikel