Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Ein visuelles Erlebnis

Hobbit 2 in OP-Vorpremiere Ein visuelles Erlebnis

Nach der Europa-Premiere am Montagabend in Berlin herrschte bei Regisseur Peter Jackson und seinem Team eitel Sonnenschein: „Der Hobbit - Smaugs Einöde“, der zweite Teil seiner Hobbit-Filmtrilogie, kam glänzend an.

Voriger Artikel
Jugendclub des Landestheaters feiert am Freitag Premiere
Nächster Artikel
Busse in Marburg rollen vorerst wieder

Gandalf (Ian McKellen) ist auch in zweiten Teil von „Der Hobbit“ dabei.Foto: Warner Bros.

Marburg. Die OP und das Cineplex präsentieren das 161-minütige Fantasy-Spektakel in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 11. auf 12. Dezember, ab 0.01 Uhr als Vorpremiere. Zu sehen ist der Film gleich in vier Kinosälen - als Doppelvorstellung im Pakte mit dem ersten Teil, in der englischen Fassung und ganz normal in 3-D. Schon mit dem ersten Teil des Films nach dem Kinderbuchklassikler „Der kleine Hobbit“ von J.R.R. Tolkien hat Regisseur Jackson Maßstäbe gesetzt - allein schon durch die neue Technik HFR, die 48 statt 24 Bilder pro Sekunde zeigt. Der zweite Teil „Smaugs Einöde“ soll noch sehr viel aufregender sein, „visuell ein Erlebnis“.

Mit dem Gutschein in der Mittwochsausgabe der OP erhalten Sie ermäßigten Eintritt zur OP-Vorpremiere. Wer beim OP-Filmtest mitmacht, kann zudem Kinokarten gewinnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg