Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Passauer im Himmel

Marburger Kabarettherbst Ein Passauer im Himmel

Im Programm des Marburger Kabarettherbstes trat am Mittwoch Sigi Zimmerschied im Kulturladen auf.

Voriger Artikel
Studenten beenden Audimax-Blockade
Nächster Artikel
Die „Kulturloge“ steht in den Startlöchern

Sigi Zimmerschied: „Gewillt, ein Bösewicht zu bleiben.“

Quelle: Sofia Papadopoulou

Marburg. In seinem Programm „Zeitgeister“ lässt Zimmerschied seinem Zorn über gesellschaftliche und politische Doppelmoral freien Lauf: Im Himmel spielt der gebürtige Passauer mit den Gelehrten früherer Zeit Karten, betrinkt sich mit Gott auf die Katastrophen dieser Welt und zeigt die Einfachheit des heutigen Humors für die jungen Menschen – ohne Gehirn. Kein Zweifel: Zimmerschied ist nach all den Bühnenjahren tatsächlich „gewillt, ein Bösewicht zu bleiben“. Ausgezeichnete Schauspielkunst zeigte er beim Klassiker „Klassentreffen“. Er spielte neun Rollen, die der Zuschauer alleine durch seine ausdrucksstarke Mimik unterscheiden konnte. Die zweite Hälfte der zweistündigen Darbietung beinhaltete die „Kritiker als Suppeneinlagen“ und Szenen aus seinem Kinofilm „Schartl“. Ein bayerischer Beamter ist hier auf der Suche nach seinen vier Wänden. Die Reihenhäuser gleichen sich aber außen wie innen, weshalb es zu folgenreichen Missgeschicken kommt.

Sein Programm vereint Kabinettstückchen aus 35 Jahren. 1975 gründete Zimmerschied mit Bruno Jonas die Kabarettgruppe „Die Verhohnepeopler“.

von Sofia Papadopoulou

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kabarettherbst

Wer am vergangenen Donnerstag bei Jo van Nelsens Programm "Wunschlos glücklich" im KFZ war, könnte zukünftig beim Blick auf den Frühstückstisch schon mal ins Grübeln geraten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Marburg