Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Mann kann alles ändern im Leben

Film-Kritik Ein Mann kann alles ändern im Leben

Der Oscar-prämierte argentinische Film „In ihren Augen“ eröffnet Donnerstagabend die Semana Latina.

Voriger Artikel
Spitzenpianisten und was „für Freaks“
Nächster Artikel
Sorge um historischen Turnergarten

Ermittler Benjamín Espósito (Ricardo Darín) wird mit einem grausamen Mordfall betraut.

Quelle: Prvatfoto

Marburg. Unter anderem gegen den deutschen Beitrag „Das weiße Band“ setzte sich „In ihren Augen“ oder „Il secreto de sus ojos“, wie der Originaltitel lautet, bei der diesjährigen Oscarverleihung als bester fremdsprachiger Film durch.

Ende Oktober soll er in die deutschen Kinos kommen. In Marburg ist das Werk von Regisseur Juan José Campanella schon Donnerstagabend zu sehen – noch in spanischer Originalversion mit deutschen Untertiteln, was das Filmerlebnis wesentlich authentischer macht.

„In ihren Augen“ spielt in den unruhigen 70er Jahren in Argentinien, wobei die politische Situation im Land nur am Rande eine Rolle spielt – zumindest zunächst. Primär ist es eine Kriminalgeschichte, die der pensionierte Ermittler Benjamín Espósito 25 Jahre später in Form eines Romans niederschreibt. Durch das intensive Spiel der Darsteller und die starken Bilder des Films wird sehr schnell klar, dass es sich um weit mehr als einen Kriminalfilm handelt.

Obwohl der Kriminalfall von Espósito nacherzählt wird und sich die Geschichten um die beteiligten Personen und ihre Beziehungen zueinander immer wieder in den Vordergrund drängen, bleibt die Spannung von der ersten bis zur 129. Minute erhalten. Dass die politischen Umstände zwar nur am Rande eine Rolle spielen, aber irgendwie doch ausschlaggebend sind, ist angenehm und macht den Film so ungewöhnlich und genreübergreifend. Die Eröffnung der Semana Latina ist um 19 Uhr, Filmbeginn etwa 20 Uhr.

von Tanja Hamer

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg