Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Ein Mann, der mit Puppen spielt

Marburg Ein Mann, der mit Puppen spielt

„Hetz mich nicht!“ droht Sascha Grammels arg gerupfter Adler-Fasan Frederic. „Hetz mich nicht!“ heißt auch die aktuelle Tour des Berliner Komikers. Am Donnerstagabend gab es in der Stadthalle Standing Ovations.

Voriger Artikel
Babylonisches Sprachengewirr
Nächster Artikel
Nachwuchs trifft auf Rocklegenden

Sascha Grammel und sein Ernährungsberater Prof. Dr. Peter Hacke begeisterten am Donnerstagabend in der Marburger Stadthalle.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. So ganz geheuer ist Sascha Grammel sein Erfolg offenbar nicht. 2009 habe er noch mit Ach und Krach vor 300 Besuchern in seiner Heimatstadt Berlin gespielt, die Hälfte davon vom Tennisclub seines Onkels. Und auch seine Familie habe im Publikum gesessen.

37 Jahre alt ist der Comedian, Bauchredner und Puppenspieler. In einem Alter also, in dem die Menschen um ihn herum nach und nach alle ehrbare Berufe ergreifen, Lehrer oder Orthopäden werden, sagt er schmunzelnd. Und er, das große Kind, spiele noch immer mit Puppen, gehe in den Keller, um mit einem Hackbrötchen zu reden.

Das Hackbrötchen, mit dem er im Keller spricht, ist Prof. Dr. Peter Hacke, ein altkluger, ziemlich vertrottelter doppelter Hamburger mit zwei Beinen, zwei Armen und rollenden Augen, der in seiner Show den Ernährungsberater gibt. Es ist eine von drei Figuren, die Grammel erfunden und die seine stetig wachsende Fangemeinde inzwischen ganz fest ins Herz geschlossen hat.

Dann gibt es noch die schüchterne Schildkröte Josie, die als erster interaktiver Geldautomat arbeitet, aber irgendwie nicht so gut mit Zahlen umgehen kann. Und es gibt den schon erwähnten schrägen Vogel Frederic Freiherr vom Furchensumpf, optisch eine Mischung aus Adler und Fasan mit Irokesenschnitt. Frederic ist die mit Abstand frechste seiner Puppen, wird aber genauso wenig beleidigend wie die anderen beiden Bühnenkollegen.

Vielleicht liegt darin das Geheimnis seines Erfolgs: Während viele Comedians ständig neue Grenzen ausloten und oft überschreiten, sind Grammels Figuren zwar witzig, aber auf liebenswerte Art harmlos: Schimpfwörter und Beleidigungen kommen nicht aus Grammels Bauch. Seine Show ist ein klassisches Familienprogramm, man kann bedenkenlos Kinder mitnehmen.

Heimische Fans müssen jetzt noch ein Jahr warten, bis sie Sascha Grammel wieder live in der Region erleben können. Wegen der großen Nachfrage macht er mit seiner „Hetz mich nicht!“-Show am 6. September 2012 in der Stadtallendorfer Stadthalle Station.

Karten gibt es unter anderem in der OP-Geschäftstsstelle im Schlossbergcenter.

von Uwe Badouin

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel