Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Düster und packend: Mit der „Prometheus“ ins All

OP-Vorpremiere Düster und packend: Mit der „Prometheus“ ins All

1979 ließ Starregisseur Ridley Scott „Alien“ auf die Kinobesucher los. 33 Jahre später fliegt die Besatzung der „Prometheus“ ins All und entdeckt das Grauen. Am Mittwoch, 8. August, ist der Film ab 23 Uhr als OP-Vorpremiere zu sehen.

Voriger Artikel
Warnung vor Folgen des Pflegenotstands
Nächster Artikel
Rocklegenden unter freiem Himmel

Holloway (Logan Marshall-Green), Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) und David (Michael Fassbender) treffen auf eine alte Zivilisation und lernen das Grauen kennen.Foto: 20th Century Fox

Marburg. Regie-Altmeister Ridley Scott wagt sich in „Prometheus - Dunkle Zeichen“ wieder in die Weiten des Weltalls. In dem Science-Fiction-Film fliegen Wissenschaftler auf der Suche nach dem Schöpfer der Menschheit zu einem fernen Planeten. Doch dort warten feindliche Wesen auf sie - und das blutige Grauen beginnt.

Für Sci-Fi-Horrorfans gibt es als Doppelnacht ab 20.30 Uhr zur Einstimmung noch „Alien 1“ von einer 35-Millimeter-Rolle. Man werde die großen Unterschiede sehen, die die Entwicklung der Technik mit sich gebracht hätten, sagt Kinobetreiberin Marion Closmann.

Mit dem Gutschein in der Mittwochsausgabe der OP gibt es ermäßigten Eintritt. Beim OP-Filmtest kann man zudem Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg