Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die „unschönen“ Stellen müssen rein!

Lesung Die „unschönen“ Stellen müssen rein!

Während am Donnerstagabend draußen der Schnee tobte, stellte Nachrichtensprecher Ulrich Wickert im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) das Buch „Meine Jahre mit Willy Brandt“ von Reinhard Wilke vor.

Voriger Artikel
Raser finanzieren die Kontrollen
Nächster Artikel
Vom Schreibtisch in das Drachenboot

Ulrich Wickert las gestenreich aus dem Buch „Meine Jahre mit Willy Brandt“.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Gut gelaunt erwarteten etwa 100 Interessierte den Nachrichtensprecher zu seiner Lesung aus Reinhard Wilkes „Meine Jahre mit Willy Brandt“. Als Ulrich Wickert den Raum betrat, wurde er sofort mit Applaus begrüßt. Diese höfliche Begrüßung wusste der bekannte Besucher schnell in herzliches Gelächter zu wandeln.

„Vor wenigen Jahren kam mein Freund Reinhard Wilke, der Büroleiter von Willy Brandt war, und erzählte mir, dass er seine Tagebücher von allen unschönen Stellen über den früheren Bundeskanzler gereinigt habe und fragte, ob er es veröffentlichen solle“, erinnerte sich Wickert. Sein Rat war ganz einfach: Die „unschönen“ Stellen müssen wieder rein! „Sonst liest es ja keiner.“

Wilke hörte auf seinen Freund und veröffentlichte vor fast zwei Jahren seine gesamten Erinnerungen – auch die, die letztlich zum Rücktritt Brandts geführt hatten. Im vergangenen Jahr verstarb der 1929 geborene Autor. „Ich setze mich für das Buch ein, denn Wilke war mein Freund“, sagte Wickert. Daher verfasste der frühere Nachrichtensprecher der Tagesthemen auch das Vorwort zu dem Buch.

von Patricia Kutsch

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel