Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Die Fernwehmacher sind unterwegs
Marburg Die Fernwehmacher sind unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 09.11.2010
Die Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg gaben den Zuschauern Reisetipps. Quelle: Nadja Schwarzwäller

Marburg. Die eine Hälfte war bereits da und die andere will noch hin – das ist die Erfahrung von Silke Schranz und Christian Wüstenberger mit dem Publikum ihrer Reisefilme. Am Sonntag waren die beiden Filmemacher zu Gast in Marburg.

Ein bisschen ist es wie „Urlaub im Kinosessel“, genau wie die beiden es versprochen haben. Ein paar Minuten und der trübe mittelhessische November ist vergessen, stattdessen steht man in einem Orangenhain in Portugal oder springt mit dem Fallschirm über Neuseeland ab. Naja – ein bisschen zumindest, wie gesagt.

Silke Schranz und Christian Wüstenberg arbeiten beide seit Jahren fürs Fernsehen und haben sich 2005 „auf eigene Faust“ aufgemacht nach Neuseeland. Drei Monate haben sie die Nord- und die Südinsel bereist, die Kamera im Gepäck, und anschließend zwei Jahre an ihrem Film gebastelt. Das fertige Werk in einem Kino zu zeigen, daran haben die beiden erst einmal gar nicht gedacht, erzählt Christian Wüstenberg.

Zur ersten öffentlichen Vorführung in einem Saal in Frankfurt-Bornheim seien dann statt der 20 Freunde, die sie erwartet hatten, 120 Menschen gekommen. Und seit 2008 sind sie nun in Kinos quer durch Deutschland unterwegs. Am Sonntag konnten sich die Zuschauer erst an Portugals Algarve und dann nach Neuseeland entführen lassen. Portugal lockte am Vormittag bereits 75 Menschen ins Cineplex, das Land am anderen Ende der Welt im Anschluss dann noch einmal doppelt so viele.

Und im nächsten Jahr werden die beiden wieder nach Marburg kommen. Im Gepäck, so versprachen die beiden Weltenbummler am Sonntag, werden sie wieder jede Menge Reiseabenteuer haben und einen Film, der zeigt, wie die Nordsee von oben aussieht.

von Nadja Schwarzwäller

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Anzeige