Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
„Denken Sie an eleganten Weißwein“

Wertungssingen in Lohra „Denken Sie an eleganten Weißwein“

Knapp 500 Sängerinnen und Sänger sowie die Chorleiter von 16 verschiedenen Chören des Sängerbunds Heimatland und zwei Gastchöre ließen sich am Samstag von einem Fachmann beurteilen und bekamen Tipps für die weitere Arbeit.

Voriger Artikel
Marburg tritt gegen Wetzlar an
Nächster Artikel
Neuauflage eines Teenie-Hits

„Hört uns gut zu“ schien der Kinderchor Concordia Mornshausen/S. den Zuhörern zu signalisieren. Die waren ebenso wie der Wertungsrichter begeistert. Das gilt auch für den Auftritt des Frauenchors Piano Marbach.Fotos: Manfred Schubert

Quelle: Manfred Schubert

Lohra. Schwungvoll und fröhlich eröffneten die jüngsten Sängerinnen und Sänger am frühen Samstagnachmittag das Kritik- und Wertungssingen im Bürgerhaus. Sowohl die Zuhörer als auch der Wertungsrichter Jürgen Fassbender aus Limburg, der mit seinen Chören schon zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben gewann und künstlerischer Leiter des Landesjugendchors Hessen ist, waren begeistert vom Kinderchor Concordia Mornshausen/S.

Er lobte das „spritzige, sehr spannende und abwechslungsreiche Programm“, das aus „Das singende Känguruh“ und „Wogende Wellen“ bestand, einem ruhigen und einem rhythmischen Stück mit viel Bewegung der Körper. Dennoch habe die Choreografie das Singen nicht überlagert, die Texte waren hervorragend zu verstehen. Gut sei auch die Gitarrenbegleitung von Chorleiterin Annette Hof gewesen, ein Klavier übertöne Kinder oft.

„Mit den Erwachsenen muss man ganz oft schimpfen, weil die mitten in die Musik atmen. Ihr habt ganze Zusammenhänge in einem durch gesungen, ohne zu atmen, großes Kompliment“, schloss Fassbender.

Auch der kleine, um vier auf acht Sängerinnen reduzierte Jugendchor, ersang sich Lob für Präzision, geschlossenen Klang souveräne Modulation und äußerst musikalische Glissandi. „Es ist sehr schön, wenn Kinder so locker auf der Bühne stehen“, freute sich der Juror.

Der Gemischte Chor aus Mornshausen sang anschließend zunächst alleine „Die Leineweber“, dann gemeinsam mit dem Kinderchor „Schau in die Welt“. „Viele Vereine ergreifen die Gelegenheit zum gemeinsamen Singen aller Chöre nicht, das war eine sehr gelungene Kombination aller Stimmgruppen“, befand Fassbender. Frauenchor und Männerchor aus Mornshausen traten nach der Pause nochmals separat im Wertungssingen an, in dem Einzelnoten vergeben wurden.

Einige der Erwachsenenchöre schafften es ebenfalls, mit ihren Vorträgen die Zuhörer zu viel Beifall zu bewegen und den Wertungsrichter zu überzeugen. Der Frauenchor Piano Marbach gefiel mit dem, wie Fassbender betonte, sehr anspruchsvollen „Wassermann“ von Robert Schumann, die gemeinsam singenden Männer aus Ober- und Niederweimar mit ihrem sehr lebendigen und dynamischen „Beim Kronenwirt“. Der MGV Germania Marbach traf bei „Spanische Nächte“ gut das Tango-Tempo, beim als Pflichtchor gewählten „Trinklied“ von Mendelssohn-Bartholdy riet Fassbender, eine leichtere Tongebung zu verfolgen und sorgte mit seinem Rat „Denken Sie eher an eleganten Weißwein als an Freibier“ für Heiterkeit.

Auch zwei Gastchöre aus dem Sängerkreis Zwester-Ohm nutzten die Gelegenheit zur Orientierung über ihren Leistungsstand. Der MGV Ebsdorf und der Projektchor „Neue Töne“ Ebsdorf kamen mit ihren Darbietungen gut an und erfuhren „Kritik auf sehr hohem Niveau“, wie Fassbender betonte.

In der Abschlussbesprechung empfahl er, bei Wertungssingen möglichst neue Lieder vorzustellen, nicht solche, die man schon oft gesungen hat oder die oft zu hören sind: „Es gibt gute Literatur auf dem Markt, aber man muss auf die Qualität der Musik und Texte achten, nicht einfach etwas aus dem Internet herunterladen.“

Folgende Chöre nahmen außerdem teil: Gesangverein Harmonie Haddamshausen/Cyriaxweimar, Gemischter Chor Germania Allna-Weiershausen, Gemischter Chor Liedertafel Niederwalgern, Gemischter Chor Weipoltshausen, Cantelo Weipoltshausen, Gemischter Chor Salzböden, MGV Concordia Altenvers und Gesangverein Liederhort Lohra.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg