Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Den Nebel fassen

Premiere von german stage service Den Nebel fassen

Der Mensch in der Welt - um nicht weniger geht es kommende Woche in „Wir finden, Sie sollen Bescheid wissen“ im Theater im g-Werk auf den Afföllerwiesen.

Marburg. „Wir werden da sein“, versprechen die Theatermacher. „Wir werden es gut machen. Wir werden Musik machen. Völlig unperfekt. Es wird ein großartiger Abend werden“, versprechen Rolf Michenfelder und die vier Darsteller bedeckt von „Wir finden, Sie sollen Bescheid wissen“. Ihr Stück hat am Donnerstag, 4. Oktober, um 20 Uhr Premiere.

Worüber sollen wir Bescheid wissen? Über die Welt und alles, was sie zusammenhält? Das hätte schon etwas Faustisches. Über das Glück und die Widrigkeiten des Lebens? Über das Theater. Und über Schauspieler. Und über das Publikum. Viel mehr wird nicht verraten. Nur noch so viel: „Der Traum eines ordentlichen Theaterabends wird sich nicht erfüllen“, sagt Regisseur Michenfelder.

Es ist ein ungewöhnliches Team, das sich für die Theaterproduktion zusammengefunden hat: Silvia Pahl und Klaus Wilmans sind zwei alte „Theaterhasen“ vom „theater 3 hasen oben“ aus dem Dörfchen Immichenhein in der Schwalm. 80 Prozent ihrer Produktionen richten sich nach Auskunft von Silvia Pahl an Kinder, der Rest an den Abendspielplan. Bei einem Theaterfestival haben die beiden Silvie Marks und Johannes Schleker, junge Absolventen des Hildesheimer Instituts Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis kennengelernt und beschlossen: Wir machen etwas gemeinsam.

Seit über zwei Jahren arbeiten sie an dem Projekt der theatralen Welterklärung. Ausgangspunkt war - zumindest teilweise - die Kindertheaterproduktion „Schritt für Schritt“ für Zweijährige. „Bei diesem Alter geht es in erster Linie darum: Wie stehen wir in der Welt?“, erklärt Pahl. Für diese Altersgruppe steht körperbetontes Spiel im Mittelpunkt. Bei der Produktion seien jedoch so viele philosophische und gesellschaftspolitische Themen angerissen worden, dass die Frage nach dem „Wie stehen wir in der Welt?“ auch für eine Erwachsenenproduktion naheliegend gewesen sei.

Mit dem Marburger Regisseur Rolf Michenfelder gewann das Quartett einen Regisseur, der „das Nebulöse auf den Punkt“ brachte und der die Ideen und Assoziationen in eine Bühnenform goss.

„Wir finden, Sie sollen Bescheid wissen“ hat am Donnerstag, 4. Oktober, um 20 Uhr im Theater im g-Werk Premiere. Weitere Aufführungen sind am 5., 6., 11., 12. und 13. Oktober. Reservierungen unter: 06421/ 62582 oder kontakt@germanstageservice.de.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg