Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Frecher Anti-Held aus 
dem Marvel-Universum

„Deadpool 2“ Frecher Anti-Held aus 
dem Marvel-Universum

Die Comic-Verfilmungen aus dem Marvel-Universum dominieren seit geraumer Zeit die Filmszene. Mit „Deadpool“ schickt der Konzern seinen wohl schrägsten Superheld ­erneut auf die Leinwand.

Voriger Artikel
Für Mitarbeiter soll sich nichts ändern
Nächster Artikel
Marburger Schüler wollen Quizduell im Kika gewinnen

Deadpool (Ryan Reynolds) hat bei Blind Al (Leslie Uggams) Unterschlupf gefunden. Die alte, blinde Frau mag den Zyniker.

Quelle: 20th Century Fox

Marburg. Aktuell füllen die „Avengers“ mit „Infinity War“ weltweit die Kinosäle, da steht der nächste Superheld aus den Marvel-Comics schon in den Startlöchern: „Deadpool“ alias Wade Wilson (Ryan Reynolds) ist frech, ironisch, sexistisch und politisch kein bisschen korrekt. Mit diesen Zutaten und jede Menge Action wurde 
„Deadpool“ vor zwei Jahren zum Überraschungshit an den Kinokassen. Ohnehin wird im Moment scheinbar fast alles zu Gold, was Marvel anfasst, wie „Black Panther“ zeigt.

Diesmal legt sich Deadpool mit dem Mutanten Cable (Josh Brolin) an. Um den zu stoppen, gründet er kurzerhand eine eigene Superhelden-Truppe – die „X-Force“, die im Gegensatz zu den „X-Men“ auch ziemlich schräg besetzt ist.

Josh Brolin scheint bei Marvel übrigens der Mann für das Grobe zu werden. In „Avengers“ legt er als Super-Bösewicht Thanos das Universum in Schutt und Asche. Und auch in „Deadpool“ ist mit ihm nicht gut Kirschen essen.

Der Film läuft diesen Mittwoch um 20 und 22.30 Uhr im Cineplex. Er ist ab 16 Jahren freigegeben.

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe erhalten Sie diesen Mittwoch, 16. Mai, 20 und 22.30 Uhr, je 2,00 Euro Ermäßigung (gültig für zwei Personen) zur OP-Vorpremiere. Beim OP-Filmtest können Sie zudem Kinokarten gewinnen.

von Uwe Badouin     

Voriger Artikel
Nächster Artikel