Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Das Leben ist zum Tanzen da“
Marburg „Das Leben ist zum Tanzen da“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 18.05.2017
Ganz nah an seinen Fans: Joris trat in Dagobertshausen in der ausverkauften Eventscheune auf. Quelle: Patricia Grähling
Dagobertshausen

Es ist ein wundervoller, warmer Frühlingsabend, an dem Joris die Konzertbesucher auf dem Hofgut in Dagobertshausen zum Träumen, zum Genießen und zum Tanzen einlädt. Dicht an dicht drängen sich die meisten der 300 Fans vor der Bühne in der Eventscheune, wo sie tanzen und die eingängigen und doch tiefgründigen deutschen Texte des Musikers leidenschaftlich mitsingen.

Sympathisch, nahbar und mittendrin präsentiert sich Joris. Er ist von der ersten Sekunde an präsent, steht nicht nur in unmittelbarer Nähe des Publikums, sondern gibt sich auch nah, gibt Einblicke in seine Emotionen und Hintergründe seiner gefühlvollen Texte. Dabei zeigt Joris, dass er mehr kann, als melancholisch angehauchte Texte und Melodien mit viel Herz. Er kann eben auch rockig und flott, sodass die Beine zumindest im Takt mitwippen müssen. Dabei wird er unterstützt von einer Band, die ebenso wie der Sänger wechseln kann zwischen zarten, leisen, schmachtenden Tönen – und lockerem Indie-Pop bis hin zu hallenden Klängen und opulenten Melodien.

Mal emotional und leise, mal opulent und poppig: Der Singer-Songwriter Joris hat mit seiner Band in in Dagobertshausen ein kleines Konzert gegeben, bei dem er sich und seine Musik von verschiedenen Seiten gezeigt hat.

Unverkennbar ist auch die Stimme des jungen Musikers – sanft und warm. Bei Titeln wie Sommerregen trifft sie direkt ins Herz, wenn Joris singt „Mach die Augen zu und tanz“ und das Publikum die Augen schließt und sich sanft hin und her wiegt – nach Aufforderung von Joris Arm in Arm mit den Nachbarn, egal ob man sie kennt oder nicht. „Wir scheißen drauf, ob wir reich sind oder nicht, ob wir weiß sind oder schwarz“, ruft er ihnen zu – und wandelt den sanften Song zu einer rockigen Version, bei der alle lauthals „Nimm meine Hand“ mitsingen und im Blitzlicht tanzen.

Ganz pur gibt es Joris etwa bei „Schneckenhaus“. Nur mit leisen Gitarrenklängen begleitet singt er den ganzen Schmerz der Welt hinaus bei diesem von Vila Vita Marburg präsentierten Konzert. Nur um kurz darauf die Menschen wieder feiern zu lassen zu Texten wie „Mein Herz schlägt wie ein Feuerwerk“.
Mit diesem abwechslungsreichen Konzert in dem besonderen Ambiente begeistert der junge Musiker nicht nur junge Besucher. Alle Altersklassen lauschen der Musik – und feiern vor der Bühne mit oder genießen die Töne einfach bei einem Glas Wein auf der Terrasse der Eventscheune. Über das bunt gemischte Publikum freut sich auch Joris: „Das gab heute viele gute Momente“, sagt er zum Abschied, bevor er mit seiner Band die Zugaben anstimmt.

Tiefsinnige Texte und persönliche Geschichten

Für den Abschluss hat er sich dann auch zwei seiner bekanntesten Lieder aufgehoben: „Bis ans Ende der Welt“ und natürlich auch „Herz über Kopf“. Die Lieder lässt er ganz langsam und leise anklingen, singt in die komplette Stille im Saal hinein – und lässt die Musik dann wieder immer flotter werden. Schließlich „ist das Leben zum Tanzen da“, gibt er seinem Publikum zum Abschluss mit auf den Weg.

Nach mehr als eineinhalb Stunden und den zwei Zugaben verabschieden Joris und die Bandmitglieder sich dann von der Bühne. Joris war der fünfte Top-Act, der im Hofgut auftrat. „Ich habe zwei Dinge unterschätzt“, sagt Joris noch. „Eure gute Laune und die Hitze heute.“ Neben launischen, unterhaltsamen Worten findet er auch immer wieder persönliche Worte und Erzählungen, bringt so den Zuhörern seine tiefsinnigen Texte näher und die Geschichten, die er damit erzählen will – etwa von Verlust und Einsamkeit, aber auch von Lebensfreude und einem Leben, das eben zum Tanzen da ist.

von Patricia Grähling