Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Dammelsberg: Auf eigene Gefahr wieder frei
Marburg Dammelsberg: Auf eigene Gefahr wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 22.06.2018
Sechs alte Eichen waren zuletzt am Dammelsberg umgestürzt. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Mit dem Fällen der Bäume wollte die Stadt ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Es stellte sich jedoch heraus, dass dafür Eichen auf einer Breite von rund 30 Metern hätten gefällt werden müssen. Die Stadt entschied sich dagegen. Statt die Wege wie vorher wieder freizugeben, wurde das Betreten nun auf eigene Gefahr. Das beschloss der Magistrat.

Der Dammelsberg werde künftig nicht mehr als Naherholungsgebiet ausgewiesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Bänke, Abfalleimer und der Rastplatz mit Schutzhütte würden abgebaut, Wege im Eingangsbereich zurückgebaut. Teilweise zertifizierte Wanderwege würden umgeleitet. Schilder sollten darauf hinweisen, dass es sich um einen nicht gesicherten Weg handle.

Nur über nördlichen Weg sicher

Laut Stadt handelt es sich dabei um einen Kompromiss, der mit Hessen Forst, der Oberen Naturschutzbehörde des Regierungspräsidiums und einem Gutachter erarbeitet wurde. Das weiträumige Fällen von Bäumen widerspricht laut Umweltdezernent und Bürgermeister Wieland Stötzel der Naherholung und dem Umweltschutzgedanken.

Verkehrssicher kann der Dammelsberg laut Stadt nur noch über den nördlich verlaufenden Weg begangen werden. Dieser führt zum Teil über Privatgelände.