Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg DVAG erzielt erneut Rekordgewinn
Marburg DVAG erzielt erneut Rekordgewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 20.03.2018
Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung, stellte Montag die Bilanz vor.  Quelle: DVAG
Marburg

Der Umsatz des vergangenen Geschäftsjahres übertraf laut veröffentlichtem Geschäftsbericht erneut die Vorjahresbestmarke und stieg um 3,0 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro. Damit stieg der Umsatz etwas weniger stark, als noch im Jahr zuvor: Damals vermeldete die DVAG ein Plus von 4,1 Prozent auf 1,31 Milliarden Euro.

Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der DVAG, war mit der Bilanz zufrieden: „Dieses sensationelle Ergebnis spiegelt unsere vereinten Aktivitäten wider, noch wachstumsstärker, diversifizierter und einfach besser zu werden“, sagte er. Die Rekordergebnisse der letzten drei Jahre bestätigen den überaus gelungenen Generationenwechsel.

Seit 2014 führt Andreas Pohl als Vorstandsvorsitzender die Deutsche Vermögensberatung AG. In enger Abstimmung mit seinem Bruder Reinfried Pohl als Geschäftsführer und Gesellschafter der Deutschen Vermögensberatung Holding GmbH stellt er die entscheidenden Weichen für die Zukunft des Familienunternehmens.

Gegründet worden war die DVAG von Vater Dr. Reinfried Pohl, Ehrenbürger von Marburg, vor mehr als 40 Jahren. In Marburg hat die Holding ihren Sitz, in Frankfurt ist der Hauptsitz des Familienunternehmens.
Auch beim Jahresüberschuss legte die DVAG erneut zu: Er stieg von 188,8 Millionen Euro auf 196 Millionen Euro – ein Plus von 3,8 Prozent. Der Gesamtbestand der betreuten Verträge legte ebenfalls zu – um 2,0 Prozent auf 193,7 Milliarden Euro Gesamtvolumen.

Hauptstandbein sind laut Geschäftsbericht weiterhin die Lebensversicherungen. Dort fiel das Neugeschäft auf 13,1 Milliarden Euro Versicherungssumme – das entspricht einem Minus von 6,1 Prozent, denn im Vorjahr lag der Wert noch bei 14 Milliarden Euro. Aufgrund des starken Neugeschäftes gegen laufenden Beitrag habe der Bestand dennoch einen Höchstwert erreicht und sei um 1,8 Prozent auf 145,5 Milliarden Euro Versicherungssumme gestiegen, teilt die Unternehmensgruppe mit.

Segment Investment war der Umsatztreiber

Der Erfolg bei den Lebensversicherungen werde besonders von staatlich geförderten Produkten getragen. So stiegen Riester-Verträge um 7,6 Prozent auf einen Bestand von 1,4 Millionen Verträge. Somit weise die DVAG im Neugeschäft einen Marktanteil von 24 Prozent aus – im Vorjahr waren es noch 19 Prozent. Auch das Rürup-Neugeschäft wuchs laut Bilanz mit 10 034 vermittelten Verträgen auf einen Marktanteil von 12,0 Prozent – im Gegensatz zu 11,0 Prozent im Vorjahr.

Umsatztreiber war jedoch laut Geschäftsbericht das Segment Investment: Mit einem Plus in Höhe von 36,0 Prozent wuchs das Neugeschäft auf 2,4 Milliarden Euro. Der Bestand erhöhte sich auf 23,4 Milliarden Euro mit einem Zuwachs von 9,6 Prozent. So habe man beispielsweise mehr als 183 000 neue Fondssparpläne realisiert. Im Jahr zuvor war das Investmentgeschäft noch um 11,7 Prozent gesunken.

Neue Rekordwerte verzeichnete die DVAG auch im Segment Schaden- und Unfallversicherung: 1,6 Milliarden Euro an Beiträgen seien im vergangenen Geschäftsjahr gebucht worden, was einem Zuwachs von 4,8 Prozent entspreche.

Im Jahr nach Einführung der Wohnimmobilienrichtlinie erreichte die DVAG im vergangenen Jahr einen Zuwachs bei der Baufinanzierung. Stand dort im Vorjahr noch ein Rückgang von 10 Prozent in den Büchern, vermittelte der Konzern nun rund 2,9 Milliarden Euro Baufinanzierungsvolumen – was einem Plus in Höhe von 6,5 Prozent entspricht.

„In einem Marktumfeld mit anhaltend niedrigem Zinsniveau entwickelte sich das Segment Bausparen sehr positiv“, heißt es vonseiten des Unternehmens. Die eingelöste Bausparsumme habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gesteigert. Beim Finanzierungsanspargeschäft sei ein Zuwachs von 28,6 Prozent zu verzeichnen – mehr als 26 Prozent der eingelösten Bausparsumme seien demnach auf diese Produkte zurückzuführen.

DVAG gewinnt 1560 neue Vermögensberater

Um das Geschäft weiter voranzutreiben, sei die Vertriebsorganisation im vergangenen Jahr ausgebaut worden: 1 560 neue hauptberufliche Vermögensberater seien zur DVAG gestoßen – „entgegen dem Markttrend rückläufiger Vermittlerzahlen in der Finanzbranche“, wie das Unternehmen mitteilt. Demnach verfüge die DVAG über 14 500 selbstständige hauptberufliche Vermögensberater, die bundesweit rund 6 Millionen Kunden betreuen.

„Mit den Entscheidungen im letzten Jahr ergreifen wir aktiv die Chance, unser ausgezeichnetes Geschäftsmodell für die Zukunft noch besser aufzustellen. Das eindeutige strategische Ziel für 2018 heißt ‚Next Level‘: Wir werden noch besser im Vertrieb, wir werden eine stärkere Allfinanzberatung durch innovative Produkte anbieten“, so Andreas Pohl, und man werde „das Beste für unsere Kunden erreichen“.

Die Stadt Marburg darf sich angesichts des Rekordjahres allerdings keine Hoffnungen auf direkte hohe Gewerbesteuer-Mehreinnahmen machen: Diese fallen am Unternehmenssitz in Frankfurt an.