Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Brandgefahr: Grillplätze im Landkreis gesperrt
Marburg Brandgefahr: Grillplätze im Landkreis gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 26.07.2018
BIld von einem Flächenbrand bei Münchhausen. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

„Nicht nur glimmende Zigaretten stellen im Moment ein Problem dar, sondern auch achtlos herumliegende Scherben“, erklärt Wegener. Diese können unter Umständen bei starker Sonneneinstrahlung als Brennglas fungieren. Weiterhin sollten Autofahrer darauf achten, ihre Fahrzeuge­ nicht auf trockenem Gras zu parken, da dieses momentan leicht entzündlich ist.

Einige Kommunen hätten zur Vorsorge bereits Grillplätze geschlossen, berichtet Wegener. In Rauschenberg wurde sogar der jährliche Heidelbeertanz aufgrund der erhöhten Waldbrandgefahr abgesagt. Nach Auskunft von Bernd ­Wegener ist die komplette Sperrung einzelner Waldwege jedoch noch nicht angedacht. „Privatpersonen dürfen diese Wege ja ohnehin nicht mit ihren Fahrzeugen benutzen. Wir stehen dafür in engem Kontakt mit Waldbesitzern und Jägern, die für das Thema sensibilisiert sind und aufpassen“, sagt Wegener.

Lieber zu viel Feuerwehr

Ein besonderes Auge habe man für die Region rund um die Marburger Lahnberge. Der Naherholungsbereich sei hoch frequentiert, „jährlich haben wir dort drei bis vier Brände. Das ist nichts Ungewöhnliches“, erklärt Wegener. Meist handele es sich um kleinere Bodenfeuer, die schnell unter Kontrolle seien.

In diesen Tagen ist jedoch besondere Vorsicht geboten, weshalb auch Stephan Schienbein, Sprecher des Landkreises, von einem „wachen Auge“ spricht, mit dem man die Situation beobachte. „Im Moment schicken wir lieber zu viele Feuerwehrkräfte los. Einfach um sicherzugehen“, sagt Schienbein.

von Dennis Siepmann