Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Boptown Cats haben den "X-Factor"

Musik im TV Boptown Cats haben den "X-Factor"

Seit Sonntagabend ist es offiziell: Die Marburger Rockabilly-Band "Boptown Cats" hat die erste Runde der Castingshow "X-Factor" geschafft.

Voriger Artikel
Nur ein bisschen normales Leben
Nächster Artikel
Diakonie fordert Mindestrente
Quelle: Vox

Alle vier Juroren gaben der vierköpfigen Band aus Marburg und Goßfelden das begehrte "X" - bereits mit dreien wären die Musiker eine Runde weiter gewesen. Jetzt wartet das so genannte "Bootcamp" auf die Musiker, die nächste Runde im Castingwettstreit.

Die Cousins Henry Bausch, Richard Maciossek, Remo und Henry Michel heizten den Juroren und dem Publikum mit einer Rockabilly-Version von "Tainted Love" ein.

Nacheinander zückten die Juroren Moses Pelham, Sandra Nasic, Sarah Connor und schließlich auch H.P. Baxxter die begehrten Metall-Buchstaben, während die vier auf der Bühne alles gaben.

Wer die Boptown Cats auf ihrem Weg durch die Castingwshow wiedersehen will, muss noch etwas Geduld haben: Am 23. September geht es bei Vox zunächst mit weiteren Casting-Kandidaten weiter, bevor dann am 30. September und am 7. Oktober jeweils ab 20.15 Uhr das "Bootcamp" ausgestrahlt wird, in dem sich die Boptwown Cats weiter beweisen müssen.

von Sabine Nagel-Horn

Was die Bandmitglieder Henry Michel und Richard Maciossek über ihren Casting-Coup denken, lesen Sie heute in der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
X-Factor

Die vier Cousins haben schon beim Bandcontest „Hessen rockt“ gewonnen und 2011 zur besten Rock `n` Roll-Band Deutschlands gewählt. Jetzt wollen sie ihren „X-Factor“ beweisen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr