Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Bombenfund in Marburg - Evakuierung in der Nordstadt
Marburg Bombenfund in Marburg - Evakuierung in der Nordstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 22.02.2018
Gegen 19.30 Uhr begann die Bombenentschärfung in Marburgs Nordviertel. Quelle: Nadine Weigel
Marburg

Die um 19.33 h begonnene Entschärfung der in der Eisenstrasse entdeckten 50-Kilo-Weltkriegsbombe war erfolgreich. Der Knall, der zuvor zu hören war, gehörte zur Entschärfung und war normal. Um 19.50 Uhr hob die Polizei die Verkehrssperrungen wieder auf. Ab da rollte auch der seit 19.15 h eingestellte Zugverkehr wieder und die mehr als 1000 Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück.

Die Marburger Stadtautobahn war für etwa 25 Minuten in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr staute sich in beide Richtungen zurück und es gab einen kleinen Auffahrunfall im Stau. Die Räumung funktionierte Dank der Mithilfe der Bewohner sicher, schnell und vor allem reibungslos, informierte die Polizei.

Die Chronologie der Ereignisse:

20:10 Uhr: 1000 Anwohnerinnen und Anwohner waren von der Evakuierung betroffen. Sie können ab sofort in ihre Häuser zurückkehren. Alle Sperrmaßnahmen werden aufgehoben. '
Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Brandschutzdezernent Bürgermeister Wieland Stötzel sprachen den rund 140 Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, städtischem Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie vom Deutschen Roten Kreuz ihren herzlichsten Dank aus. Sie seien der Garant dafür, dass die Evakuierung für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger, sicher, schnell und äußerst reibungslos erfolgen konnte.

20:00 Uhr: Die Bombe ist entschärft, die B3 und die Neue Kasseler Straße wieder freigegeben. Die anderen Sperrungen werden in diesen Minuten auch aufgehoben. Ebenso rollt der Bahnverkehr wieder.

Fotos: Nadine Weigel

19:30 Uhr: Die B3 ist derzeit voll gesperrt im Bereich der Nordstadt. Bis zum Ende der Entschärfung ruht der Verkehr auf der benachbarten Bundesstraße 3 und auf der Bahnstrecke.

19:06 Uhr: Die Bombenentschärfung ist für 19:30 Uhr geplant. Dann wird auch der Verkehr auf der B3 für den Zeitraum der Entschärfung gestoppt.

18:50 Uhr: Die Evakuierungen sind in vollem Gange. Polizei und Feuerwehr sind von Haus zu Haus unterwegs, zusätzlich gibt es Lautsprecherdurchsagen. Wer noch unterwegs ist wird gebeten, erst nach der Bombenentschärfung nach Hause zu fahren. 

18:00 Uhr:  Die Feuerwehr traf sich zur Lagebesprechung mit der Polizei auf dem Parkplatz des Pennymarktes. 

Betroffen von der notwendigen Evakuierung im Radius um den Fundort im Marburger Nordviertel (Eisenstraße) sind rund 1000 Menschen. Polizei und Feuerwehr werden von Haus zu Haus unterwegs sein, um die Evakuierung sicherzustellen. Die Stadt Marburg öffnet für Anwohnerinnen und Anwohner, denen sonst keine Ausweichunterkunft zur Verfügung steht, für die Zeit der Entschärfung die Räume des fußläufig erreichbaren Afföllergemeindehauses.

17:45 Uhr: Bislang steht noch nicht fest, ob sowohl die Arbeitsagentur als auch die Hauptpost evakuiert werden müssen.

16:45 Uhr: Der Blindgänger muss nach Einschätzung der Experten noch am Dienstag entschärft werden. Die Polizei hat die Absperrungsarbeiten eingeleitet. Die Experten des Kampfmittelräumdienstes sind verständigt. Aufgrund der Fundstelle ist derzeit davon auszugehen, dass die Bewohner im Radius von rund 300 Metern um die Fundstelle bis zum Ende der Entschärfung ihre Häuser verlassen müssen. Die Vorbereitungsarbeiten dazu laufen.

Zum Evakuierungsgebiet gehören im Marburger Nordviertel der Bereich zwischen Zimmermannstraße und Schlosserstraße und von der B3 bis zur Bahnstrecke mit der Neuen Kasseler Straße. Genauere Informationen zum Evakuierungsgebiet und dem zeitlichen Ablauf für die Bewohner folgen.

Auch der Verkehr wird für die Bombenevakuierung eingestellt.

Wir halten Sie hier auf dem Laufenden ...

Erste Bilder von vor Ort:

Die Sperrung