Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Toller Erfolg für junge Geigerin

Sieg bei Bundeswettbewerb Toller Erfolg für junge Geigerin

Die Marburger Musik­schule ist stolz: Zum ­ersten Mal überhaupt hat eine ihrer Schülerinnen den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ ­gewonnen: die Geigerin Bodam Lee. Die 17-Jährige setzte sich mit ihrer Duo-Partnerin Alexandra Melnik in Lübeck gegen alle Konkurrenz durch.

Voriger Artikel
Tolle Musik und so manche Träne
Nächster Artikel
Mehr Ordnungspolizei an Problempunkten

Die 17-jährige Geigerin Bodam Lee (links) und ihre Klavierpartnerin Alexandra Melnik aus Wetzlar freuen sich über ihren Sieg beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Bodam Lee hat bei früheren Wettbewerben von „Jugend musiziert“ schon einige Preise gewonnen, aber dieser Sieg jetzt ist schon etwas Besonderes – darüber freut sich auch der Leiter der Musikschule, Knut Kramer.

Und natürlich die Geigenlehrerin von Bodam, Svetlana Urintsova, die für ihre begabte Schülerin eine ebenbürtige Duopartnerin suchte – und an der Wetzlarer Musikschule fand. Über deren Klavierlehrer Wigbert Traxler konnte der Kontakt zu Alexandra Melnik hergestellt werden und die beiden jungen Musikerinnen verstanden sich sowohl musikalisch als auch persönlich bestens. „Ein Glücksfall“, freut sich Urintsova.

54 Duos traten gegeneinander an

Ein halbes Jahr haben die beiden jungen Frauen sich auf den Wettbewerb vorbereitet, intensiv geprobt – und die Pianistin musste sich „nebenbei“ auch noch auf das Abitur vorbereiten. Intensiv wurden sie abwechselnd von den beiden Instrumentallehrern unterrichtet. Im Wettbewerb „Jugend musiziert“ wurden sie dafür auf allen Ebenen ausgezeichnet: Der Regionalwettbewerb winkte sie durch zum Landeswettbewerb, wo sie ebenfalls mit einem ersten Preis weiter zum Bundeswettbewerb geleitet wurden, der in Lübeck stattfand.

Dort traten sie gegen 53 weitere Duos in ihrer Altersklasse an – einstudiert hatten sie die Violinsonate g-Moll von Claude Debussy und „Subito“ von Witali Lutoslawski. Besonders aufgeregt seien sie nicht gewesen vor der Jury, erzählt Bodam, die Geige spielt, seit sie vier Jahre alt ist. Und heute ebenso wie Alexandra Melnik auf professionellem Niveau, wie Kramer betont – neben der Breitenförderung könne die Musikschule auch Spitzenförderung bieten, berichtet er stolz.

Wollen weiterhin zusammenarbeiten

Sehr, sehr stolz ist auch Bodam Lees Lehrerin. Während die beiden jungen Musikerinnen schon fast ein bisschen cool wirken, wenn sie von ihrem Sieg erzählen: „Das Leben geht weiter“, lächelt Alexandra.

Allerdings geben sie dann doch zu, dass die drei Tage, die zwischen dem Auftritt vor der Jury und der Verkündung der Sieger lagen, schon ein wenig nervenaufreibend waren. Bei der Verkündung ihres Sieges seien bei Eltern und Lehrern dann die Tränen geflossen – bei ihnen aber nicht.

Die Zusammenarbeit der beiden jungen Frauen geht auch nach diesem Erfolg weiter, erzählen sie. Und beide haben vor, aus der Musik auch ihren Beruf zu machen. Mit ihrem großen Sieg sind sie diesem Ziel sicher ein Stück näher gekommen.

von Heike Döhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel