Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Falsche Staatsanwälte fordern Geld
Marburg Falsche Staatsanwälte fordern Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 22.02.2018
Symbolfoto: Betrüger riefen am Dienstag bei einer 86-Jährigen in Marburg an. Quelle: Marc Müller
Marburg

"Es ist schon unfassbar, wie dreist so manche Betrüger vorgehen, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen!", sagt Polizeipressesprecher Martin Ahlich. Eine 86-jährige Frau aus einem Vorort von Marburg ließ sich gestern nicht beirren und ging auf keine der Forderungen ein, die die Anrufer stellten, berichtet der Polizeisprecher. Und dass, obwohl sich die Betrüger als Staatsanwälte beziehungsweise Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft ausgegeben haben und mit Klage drohten.

Am Dienstag, den 20. Februar, zwischen 10 und 13 Uhr klingelte das Telefon der Marburgerin, heißt es in der Polizeimeldung. Die angebliche Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Marburg forderte die Seniorin auf, zur Abwendung einer Strafverfolgung 2.300 Euro an die Gerichtskasse zu zahlen. Nachdem sich die 86-Jährige weigerte, gab es um 13 Uhr den zweiten Anruf. Diesmal rief der "Staatsanwalt" persönlich an, wie Ahlich berichtet.

Er habe sich als Dr. Klaus Behringer von der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main vorgestellt und ebenfalls eine Überweisung verlangt. Er habe sogar damit gedroht, dass nach Ablauf einer Frist ab 16 Uhr sodann 12.000 Euro fällig würden, um die Klage abzuweisen. Die Seniorin ging jedoch auch auf diese Forderung nicht ein, sondern erstattete Anzeige.