Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Besucherplus bei der Buchmesse
Marburg Besucherplus bei der Buchmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 16.10.2011
Ein Besucher steht auf der Frankfurter Buchmesse inmitten der Installation „Murmur Study“ des Künstlers Christopher P. Baker. Kilometerlange Twitternachrichten, in denen Schlüsselwörter wie Dialog, Idee oder Literatur enthalten sind, regnen von oben auf die Besucher hinab. Quelle: Fenderl

Frankfurt. Freude nach fünf Tagen Buchmesse: Veranstalter und Verlage sind zufrieden, die Isländer sogar begeistert. Im nächsten Jahr geht die literarische Reise einmal um den Globus nach Neuseeland.

Nach fünf Messetagen haben die Veranstalter zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse gestern eine positive Bilanz gezogen. Jubel gab es vor allem beim Gastland Island und den Verlagen, die Isländer im Programm hatten. „Wir erleben die Stunde der Startups – die Buchbranche ist in Aufbruchstimmung“, erklärte Buchmessen-Chef Juergen Boos.

Mit den neuen digitalen Möglichkeiten seien jetzt auch „Kreativbranchen“ wie Film oder Computerspiele auf der Messe angekommen. „Es war eine konzentrierte Messe“, sagte Buchmessen-Sprecherin Katja Böhne. Die Veranstalter zählten rund 283 000 Menschen – laut Messeleitung rund 3 000 mehr als im Vorjahr. 7384 Anbieter aus 106 Ländern haben diesmal ihre Produkte gezeigt – etwas weniger als im Jahr davor.

von Katharina Fenderl

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Anzeige