Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Bandsalat zu Bach und Messiaen

Konzert Bandsalat zu Bach und Messiaen

Etwa 80 große und kleine Menschen zog es am vergangenen Samstag zum Benefizkonzert von „Lady Clown und Gentleman Organist“ in die Elisabethkirche.

Voriger Artikel
Aus Kompost wird jetzt Energie
Nächster Artikel
Erstklassige Mucke und coole Frauentypen

Marburg. „Das war aber schöööön!“, so das einstimmige Resümee von Jana (6 Jahre), Nico (4 Jahre) und Svenja (9 Jahre). Für eine knappe Stunde hatte die faszinierende Vorstellung Groß und Klein in ihren Bann gezogen. Und der Applaus schien nicht enden zu wollen.

„Schaut mal, wie groß die Orgel ist: Fast 4 000 Pfeifen verstecken sich darin!“: Gespannt folgte das Auditorium der Einführung von Gentleman Organist Nils Kuppe, der zunächst sein Instrument und dann die vier Teile des Konzerts mit Stücken von Nicolaus Bruhns, Olivier Messiaen, Samuel Scheidt und Johann Sebastian Bach erklärte.

Während die Orgel einsetzte und sich manch ein Kleiner schon gleich die Ohren zuhielt, trat das Pendant des Organisten leise und fast zögerlich nach vorn: Wortlos „fing“ Lady Clown Gisela Erdmann einzelne Töne auf und „warf“ sie zurück, „lockte“ mit buntem Band das zweite Stück und förderte allerlei Accessoires aus ihrem Koffer.

Doch weder ein lila Herz mit roten Troddeln noch ein sonnengelber Regenschirm schienen Schutz zu bieten vor dem Orgelschall bei Messiaens „Apparation de l’église éternelle“.

Veranstalter des Konzerts war der Förderverein für Kirchenmusik an der Elisabethkirche. Er sammelte Spenden für die „Clown-Doktoren“, das sind Schauspieler, Pantomimen und Musiker, die jungen Patienten in Kinderkliniken mit Humor durch den Stationsalltag helfen ( www.clown-doktoren.de).

von Imke Troltenier

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg