Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Antigone“ hat Premiere am Landestheater

Theater „Antigone“ hat Premiere am Landestheater

Fast 2.500 Jahre alt ist die Tragödie „Antigone“ des Griechen Sophokles.

Voriger Artikel
Virus bringt Tier-Nachwuchs in Gefahr
Nächster Artikel
Lesung erinnert an Hörspiel
Quelle: Ramon Haindl

Marburg. Der junge Regisseur André Rößler, der für seine Marburger Inszenierung von Sartres „Die schmutzigen Hände“ bei den Hessischen Theatertagen ausgezeichnet wurde, will den Klassiker in das Computerzeitalter übertragen, in eine Zeit also, in der Zeus, Hades & Co sehr fern sind. Premiere ist am Samstag um 19.30 Uhr im Landestheater. Regisseur Rößler hat für seine Inszenierung nicht etwa auf eine bekannte Übersetzung zurückgegriffen sondern den alten Text durch das Übersetzungsprogramm der Suchmaschine Google ins Deutsche übertragen lassen – mit allen Gefahren, die Menschen etwa aus Bedienungsanleitungen kennen. Nach Ansicht Rößlers ist dies die „demokratischste Version“. Man darf gespannt sein, was geblieben ist vom Mythos einer längst vergangenen Epoche.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel