Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Am Sonntag startet die „Seniorenloge“
Marburg Am Sonntag startet die „Seniorenloge“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 06.12.2013
Marius Fietz und Hilde Rektorschek haben eine „Seniorenloge“ ins Leben gerufen.Privatfoto
Marburg

Marius Fietz erzählte Hilde Rektorschek, dass er den Wunsch hätte, ältere Menschen mit Musik zu erfreuen und so wurde aus der Idee ein gemeinsames Projekt mit der Kulturloge Marburg.

Der Auftakt ist morgen in der Seniorenwohnanlage Haidepark in Cappel: Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken spielt Marius Fietz Gitarre und singt zum 2. Advent „ Lieder zur Weihnachtszeit“.

Das Projekt „Seniorenloge“ baut gerade ein Netzwerk auf aus jungen Musikern, die dieses Konzept unterstützen. Die Musiker, die sich bis jetzt gemeldet haben, möchten vor allem den Menschen Freude bereiten, teilten Fietz und Rektorschek mit.

Über die Kulturloge können sich Senioreneinrichtungen melden und junge Musiker anfragen. Wie die Initiatoren erklärten, hat auch die Seniorenbegegnungsstätte der Malteser bereits einen Termin vereinbart.

Auch junge Musiker, die dieses Projekt ehrenamtlich mitgestalten möchten, können sich bei der Kulturloge melden und Termine und Musikangebote vorschlagen.

Wer dieses Projekt finanziell unterstützen möchte, kann an die Kulturloge unter dem Stichwort „Seniorenloge“ spenden. Das Geld soll für anfallende Fahrtkosten für die jungen Künstler verwendet werden.

n Nähere Informationen gibt es bei der Kulturloge Marburg, www.kulturloge-marburg.de, Telefon 06421/1660565.

Marburg OP-Serie: Das schaffe ich - 52 Kilo abgespeckt

Seit dem Sommer 2012 hat Martina Gücker einiges weggeschafft: Rund 15 Säcke Altkleidung, 52 Kilogramm Körpergewicht und fast 1000 Jogging-Kilometer.

14.11.2013

In die Ferne schweifen - das haben ihre Augen fast verlernt. Seit vier Jahren sieht sie die immer selbe Umgebung - ihr Zimmer in einem Gießener Pflegeheim. Jetzt hat sich Maria Langstroff einen Traum erfüllt: ein letztes Mal das Meer sehen. Koste es, was es wolle. Und wenn es ihr Leben ist.

08.11.2013
Marburg Richtsberg-Serie, Teil 7 - Der Stadtteil erwacht zum Leben

Busverbindungen, Kindergärten und Schulen, die wichtigsten Dienstleistungen des täglichen Bedarfs - die Anfangsschwierigkeiten am Richtsberg werden zwar überwunden, aber noch immer herrscht Mangel und aktive Bürger wollen mehr.

25.10.2013