Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Am Dienstag startet der OP-Lesesommer

Lesesommer Am Dienstag startet der OP-Lesesommer

Sommerzeit, Lesezeit - im Urlaub haben viele endlich Zeit, mal wieder zu einem Buch zu greifen. Obwohl das Buch als Kulturgut hohes Ansehen genießt, gibt es immer weniger Menschen, die im Alltag schmökern. Die OP unterstützt in den kommenden Wochen alle, die das ändern wollen, mit Lese-Tipps.

Voriger Artikel
Psychisch Kranke in den Tod geschickt
Nächster Artikel
Mitarbeiter feiern Dienst- und Arbeitsjubiläen

Ein schönes Plätzchen zum Schmökern findet man überall: Ralf Haunert hat es sich am Marburger Friedrichsplatz gemütlich gemacht und ist in seinem Buch versunken.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Nach einer Studie der Stiftung Lesen und des Bildungsministeriums rührt jeder vierte Deutsche nie ein Buch an. Und nur sechs Prozent lesen täglich. Da ist die Urlaubszeit doch eine gute Gelegenheit, dem Trend entgegenzusteuern.

Spannende und unterhaltende Bücher werden wir vorstellen, Witziges und Anrührendes. Mit einer kurzen Leseprobe geben wir jeweils einen „Appetithappen“ mit.

Den Auftakt macht ein atemberaubender Thriller von Liz Jensen, der das brandaktuelle Thema Klimawandel mit Elementen der klassischen Kriminalgeschichte und Science-Fiction-Elementen verbindet. „Endzeit“ handelt von der 16-jährigen Bethany, die ihre Mutter grausam ermordet hat. Ihre Psychotherapeutin Gabrielle Fox, die im Rollstuhl sitzt, ist gegen ihren Willen von dem Mädchen fasziniert, das behauptet, Naturkatastrophen vorausssehen zu können.

von Heike Döhn

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel