Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Henning Venske gastiert im KFZ

Kabarettherbst Henning Venske gastiert im KFZ

„Satire – gemein aber nicht unhöflich“ – so lautet der Titel des aktuellen Programms von Henning Venske.

Voriger Artikel
"Das Licht wird auf die Stadt zurückfallen"
Nächster Artikel
Nackte Tatsachen im Rathaus

Der Satiriker Henning Venske tritt in Marburg auf.

Quelle: Frank Koschembar

Marburg. Am Mittwoch, 25. Oktober, ist der 78-jährige Altmeister des deutschen politischen Kabaretts ab 20 Uhr zu Gast im KFZ. Schlechte Satire, sagt Venske, gibt es nicht. Denn schlechte Satire ist keine Satire. Satire existiere, um das Bestehende zu zersetzen. Satire sei Opposition, sei Notwehr, sei eine Waffe. Und die setzt Henning Venske seit den 1970er-Jahren ein, um gegen Zwang, Hierarchien und vor allem gegen Dummheit zu protestieren.

Venske war und ist höflich gebildet und vor allem unbequem. In den 1970er-Jahren galt er nach vielen juristischen Auseinandersetzungen und Haus- und Sendeverboten an vielen öffentlichen Rundfunkanstalten als „Deutschlands meistgefeuerter Satiriker“. Für den späteren Chefredakteur der Satirezeitschrift „Pardon“ war dies eher eine Auszeichnung.

Von 1985 bis 1993 war Venske Mitglied der bekannten Münchener Lach- und Schießgesellschaft. Venske ist ungemein vielseitig: Er war Schauspieler an Theatern und spielte in einem „Tatort“, schrieb Bücher über Wirtschaftskriminalität, trat in der „Sesamstraße“ auf und hatte großen Erfolg mit der Hörspielreihe „Papa, Charly hat gesagt“.

  • Für die Show gibt es noch Karten zum Preis von 20 Euro (Vorverkauf), 24 Euro (Abend­kasse und 15 Euro (ermäßigt).

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel