Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Achtzackiger Stern im Kirchenfenster
Marburg Achtzackiger Stern im Kirchenfenster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 17.07.2009
Eine Kirche zum Durchgucken und ein Turm zum Hingucken: Wie lautet sein Name? Quelle: Justus Noll

Marburg. Die Bedingungen sind die gleichen wie in zurückliegenden Jahren: Es gilt, an Details Kunstwerke oder Bauten wie Burgen, Schlösser und Ruinen im Landkreis Marburg zu erraten. Wenn Sie das Bild erkennen, schreiben Sie uns einfach. Unser heutiges Foto zeigt ein Kirchenfenster unweit von Marburg. Die zugehörige protestantische Kirche ist hell und freundlich, bei schönem Wetter kann man wie auf unserem Foto durch das Gebäude hindurch blicken und im Fenster der gegenüberliegenden Wand den achtzackigen Stern, das christliche Symbol für Bethlehem und Jesus, erblicken.

Die Kirche wurde 1844 erbaut. Wer das Foto genau betrachtet, erkennt hinter dem Stern eine verschwommene Sandsteinstruktur. Sie gehört zum Mauerwerk eines direkt neben der Kirche stehenden spätmittelalterlichen Turms, den ein Landgraf im Jahre 1431, also lange vor der Reformation, erbauen ließ. Seine Aufgabe war unter anderem die Überwachung einer alten hessischen Handelsstraße. Wie heißt dieser weithin sichtbare Turm?

Wer die Lösung weiß, schreibt unter dem Stichwort „Kulturrätsel“ an die Oberhessische Presse, Kulturredaktion, Franz-Tuczek-Weg 1, 35039 Marburg. Die Antwort kann auch per Fax über 06421/409302 oder per E-Mail an gewinnspiel@op-marburg.de geschickt werden. Sie muss bis Mittwoch, 22. Juli, in der Redaktion vorliegen. Bitte vergessen Sie nicht, Vornamen, Namen und Telefonnummer anzugeben. Die Lösung erfahren Sie in der darauffolgenden Freitags-Ausgabe der OP, die das nächste Rätsel enthält.

von Dr. Justus Noll